Aktuelle Nachrichten, Informationen und News für den öffentlichen Dienst


Die Einigung der Regierungskoalition sieht eine Einführung eines Tariflohns für alle Pflegebetriebe ab September 2022 vor. Dafür stünde dem Bund rund eine Milliarde Euro jährlich zur Verfügung, die mitunter aus Steuermitteln zur Pflegeversicherung gewonnen werden soll. Unklar ist jedoch noch, ob diese Mittel ausreichend sein werden und ob der Entwurf der Koalition nochmals abgeändert werden muss.

In der Tarifverhandlung vom 27. April 2021 für den öffentlichen Nahverkehr in Bayern wurde eine Corona-Prämie in Höhe von 1.000 Euro für alle Beschäftigten für das Jahr 2021 vereinbart.

Nach und nach erhalten viele Personen die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. In der EU sind bisher nicht alle Impfstoffe, die weltweit entwickelt worden sind, zugelassen. Diejenigen, die in der EU und auch in Deutschland gespritzt werden dürfen, können sich im Aufbau, in den Nebenwirkungen und auch in der Wirkungsweise unterscheiden. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Fakten der Corona-Impfstoffe.

Die nachfolgende Entgelttabelle 2020 gibt die Archivtabelle für den Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) wieder.

Aktuell führt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in neun Krankenhäusern und mehreren Pflegeeinrichtungen für rund 6.500 Beschäftigte in Brandenburg Tarifverhandlungen, bei dem die Gewerkschaft den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) 2021 einführen möchte.

Die nachfolgende Entgelttabelle 2019 gibt die Archivtabelle für den Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) wieder.

Besonders im Pflegedienst kommt es nicht selten vor, dass Arbeitnehmer eine Rufbereitschaft oder ein Bereitschaftsdienst auferlegt wird. Doch inwieweit ist dies rechtens? Wann kann ein Hintergrunddienst abgelehnt werden? Ein Überblick.

Archivtabelle für den Bereich TVöD Bund für das Jahr 2020

In etlichen Berufssparten, wie zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr und im Rettungsdienst, wird eine Rufbereitschaft als Teil der Anforderung des Unternehmens eingesetzt.  Neben dieser existiert der Bereitschaftsdienst, der klar von der Rufbereitschaft abzugrenzen ist. Während die Rufbereitschaft gesetzlich gesehen nicht vergütet wird, erfolgt eine Vergütung im Rahmen des Bereitschaftsdienstes. Beiden liegt jedoch die flexible Anpassung an den Unternehmensanforderungen zugrunde.

 

TVöD: Tarifvertrag 2021, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener