Aktuelle Nachrichten, Informationen und News für den öffentlichen Dienst


Ebenso im öffentlichen Dienst tätig sind die Branchen der Sozialversicherungen, wie die Arbeitslosenversicherung (TV-BA), die Rentenversicherung mit ihren Untersparten (TV DRV), die Berufsgenossenschaften (BG) und die branchenspezifischen Sozialversicherungen, wie die SVLFG. Zudem können Beschäftigte bei der Wohlfahrt (AWO, Parität, DRK) oder auch bei den Kirchen (rk Beamte, Caritas, Diakonie, EKD OST) tätig werden.

Öffentlicher Dienst und Berufe

Unter der Bezeichnung "öffentlicher Dienst" verbergen sich zahlreiche Personengruppen und Tätigkeitsbereiche. Im öffentlichen Dienst sind vor allem Beamte, Richter, Soldaten und Rechtsreferendare, Angestellte und Arbeiter tätig. Diese können in öffentlich-rechtlichen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen tätig sein. Ende 2016 waren rund 3,19 Personen im öffentlichen Dienst vollzeitbeschäftigt. Auch in 2018 sind viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Vollzeit tätig. Rund 1,5 Millionen Personen im öffentlichen Dienst waren teilzeitbeschäftigt. Die Zahl der Beschäftigten ist rückläufig. Im Jahr 2003 waren noch 3,4 Millionen Personen im öffentlichen Dienst in einem Vollzeitjob tätig. Nur 1,3 Millionen Beschäftigte hatten eine Teilzeitstelle.

Auch im Jahr 2020 treten wieder etliche Neuerungen ein, die für Patienten und Verbraucher von Bedeutung sein können. Dieses Mal ist besonders der Gesundheitsbereich betroffen, aber auch Arbeitnehmer und der Straßenverkehr. Welche Änderungen zum Jahreswechsel eintreten werden, haben wir für Sie kurz zusammengefasst.

Erzieher und Erzieherinnen verdienen im TVöD SuE in der Entgeltgruppe S 8a Stufe 1 ab 01.03.2020 2792,04 Euro brutto. Erzieher mit schwierigen Tätigkeiten werden dabei in die Entgeltgruppe 8b eingruppiert. Dort verdienen sie ab 01.03.2020 in der Stufe 1 2848,64 Euro brutto. Wie hoch sind dabei die Lohnunterschiede zwischen Erzieher und Kita-Leiter?

Im Nachfolgenden finden Sie die Gehaltstabelle für den Bereich TVöD-SVFLG (Forst und Gartenbau). Um zur Berechnung des Brutto-Netto-Lohns zu gelangen, bitte auf die entsprechende Entgeltgruppe und Stufe klicken.

Das Gehalt im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Kommunen (TVöD VKA) hat sich in den letzten Jahren durch die vorangegangen Tarifrunden erheblich verbessert. Ein deutlicher Sprung nach oben konnten dabei die oberen Entgeltgruppen ab E 13 verspüren. Hier stieg das Gehalt seit der ersten TVöD-Tabelle 2012 bis 2020 um 838,78 € in E 13 Stufe 1 bis 1413,35 € in E 15Ü Stufe 6. Wird das Gehalt im öffentlichen Dienst weiter in diesem Tempo und der Höhe steigen? Wie werden die Tabellenwerte in 6 Jahren aussehen?

In der Pflege ist der Fachkräftemangel groß. Fast jede Berufsgruppe wird händeringend gesucht. Oft wird debattiert, ob das Gehalt für Krankenschwestern und Pflegern zu niedrig sei, ob der Anreiz fehle, sich für einen Pflegeberuf zu entscheiden. Gewiss beruht die Entscheidung, sich für einen Pflegeberuf zu entscheiden, nicht nur auf den finanziellen Faktor. Vielmehr spielen auch der Charakter und die Liebe für den medizinisch-pflegenden Bereich eine große Rolle. Doch was verdienen Beschäftigte in der Pflege?

Zum 01.03.2020 ändern sich die TVöD Gehaltstabellen für die Bereiche VKA und Bund. Es wird eine Entgelterhöhung von mindestens 0,96 % bis maximal 1,81 % für beiden Bereiche eintreten. Dies entspricht einer Mindesterhöhung von 22,78 Euro. Durchschnittlich wird die Vergütung um 1,06 % angehoben. Im Bereich TVöD VKA erfolgt zudem eine Anhebung der Jahressonderzahlung Ost auf das Westniveau auf 88 %.

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg entschied in seinem Urteil vom 23. Oktober 2019 (17 Sa 2297/18), dass Änderungskündigungen vom Arbeitgeber im TVöD gerechtfertigt seien, wenn eine zu hoch erfolgte Höhergruppierung korrigiert werden muss.

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener