1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.21 (1527 Votes)

Übersicht der Entgeltgruppen im öffentlichen Dienst allgemein

Die Entgeltgruppen im öffentlichen Dienst können in die Entgeltgruppen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) und in die Entgeltgruppen des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L) differenziert werden. Zudem gibt es einige spezielle Entgeltgruppen, die nur bestimmten Beschäftigten vorenthalten sind, z.B. die P-Tabelle mit ihren Entgeltgruppen für den Pflegedienst oder die S-Tabelle für den Sozial- und Erziehungsdienst. Des Weiteren hat das Bundesland Hessen in seiner Gehaltstabelle TV-H eigenständige Entgeltgruppen, die sich jedoch an denen des TV-L orientieren.

Die Eingruppierung in eine Entgeltgruppe im öffentlichen Dienst erfolgt anhand des Tätigkeitsbildes und der Qualifikationseckpunkte. Dabei gilt die Regel: Je höher die Qualifikation, Erfahrung und Ausbildung ist, desto höher die Eingruppierung in eine Entgeltgruppe und Stufe.

Qualifikationseckpunkte der Entgeltgruppen mit möglichen Berufsgruppen TVöD und TV-L

Entgeltgruppe TVöD und TV-L Vergleich Beamte Mögliche Berufsgruppe
E 1 – E 4 Einfache Tätigkeiten, An- und Ungelernte Einfacher Dienst Bote, Küchenhilfe, Helfer in der Justiz
E 5 – E 8 Mindestens 2- oder 3-jährige Ausbildung Mittlerer Dienst Altenpfleger und -helfer, Kinderpfleger, Ergotherapeut, Logopäde, Heilerziehungspfleger, Physiotherapeut
E 9 – E 12 Bachelor- oder Fachhochschulabschluss Gehobener Dienst Diplomingenieure, Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Sekundarstufe I und II als Quereinstieg
E 13 – E 15 Wissenschaftliches Hochschulstudium, Master Höherer Dienst Wissenschaftliche Mitarbeiter an Universitäten, Dozenten, Lehrer an Gymnasien und Förderschulen

Alle Angaben ohne Gewähr | Stand: 30. April 2018

Höher- und Herabgruppierung im öffentlichen Dienst

Beschäftigte im öffentlichen Dienst gemäß TVöD und TV-L unterliegen bei einer Höher- oder Herabgruppierung in eine Entgeltgruppe einer neuen Eingruppierung. Zwischen einer Höher- und einer Herabgruppierung sind einige Unterschiede zu beachten. Bei einer Höhergruppierung wird die Eingruppierung in eine Entgeltgruppe beitragsgemäß mit einem möglichen Garantiebetrag vollzogen. Bei einer Herabgruppierung erfolgt eine Eingruppierung gemäß der vorhergehenden Stufe. 

Grafik: Darstellung des beruflichen Werdegangs im öffentlichen Dienst bei Höherguppierung

TVöD Entgeltgruppen

Das Entgeltsystem für Tarifbeschäftigte des Bundes und der Länder ist nach der Überleitung vom BAT in den TVöD neu strukturiert worden. An die Stelle der bisherigen Vergütung für Angestellte und Lohnes für Arbeiterinnen und Arbeiter tritt das Tabellenentgelt nach TVöD.

Die Entgeltgruppen des TVöD werden mit E 1 bis E 15 wiedergegeben. Dabei stellt die Entgeltgruppe E 1 die niedrigste und die Entgeltgruppe E 15 die höchste einzustufende Gruppe dar. Bei Aufnahme des Arbeitsverhältnisses wird der Beschäftigte in eine der 15 Entgeltgruppen eingruppiert. Dabei richtet sich die Höhe des tariflichen Entgelts nach der Entgeltgruppe und der Stufe. Die Entgeltgruppen differenzieren sich in den Stufen insofern, dass die Entgeltgruppen 1 sowie 15Ü lediglich 5 Stufen aufweisen. Die restlichen Vergütungsgruppen weisen 6 Stufen auf. Die Stufenlaufzeit ist vertraglich geregelt. Es kann jedoch eine Höhergruppierung bei kürzerer Stufenlaufzeit vollzogen werden. Ebenso kann eine Herabgruppierung bei schlechterer Arbeitsleistung erfolgen.

Öffentlicher Dienst TVöD: Stufenaufstieg der Entgeltgruppe E1

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
- bei Einstellung nach 4 J. in Stufe 2 nach 4 J. in Stufe 3 nach 4 J. in Stufe 4 nach 4 J. in Stufe 5

Öffentlicher Dienst TVöD: Stufenaufstieg ab der Entgeltgruppe E2

In den Entgeltgruppen E 2 bis E 15 werden Beschäftigte in die Entgeltstufe 1 eingruppiert, wenn sie keine Berufserfahrung aufweisen. Sollte eine Berufserfahrung vorgewiesen werden können, erfolgt eine Einstellung je nach Qualifikation in die Stufe 2 oder 3.

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
bei Einstellung nach 1 J. in Stufe 1 nach 2 J. in Stufe 2 nach 3 J. in Stufe 3 nach 4 J. in Stufe 4 nach 5 J. in Stufe 5

TVöD SuE Entgeltgruppen der S-Tabelle

Die Entgeltgruppen der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst weichen von denen des TVöD VKA oder TVöD Bund ab.

S 18 - S 17 - S 16 - S 15 - S 14 - S 13 - S 12 - S 11- S 10 - S 9 - S 8 - S 7 - S 6 - S 5 - S 4 - S 3 - S 2

 

die Entgeltgruppe entspricht
4 S 3
5 S 4
6 S 5
8 S 6 bis S 8
9  S 9 bis S 14
 10 S 15 und S 16
 11 S 17
 12 S 18

(Ab 1.1.2008) Alle Angaben ohne Gewähr | Stand: 30.04.2018

Öffentlicher Dienst: TVöD-P Entgeltgruppen

Im TVöD-P finden die P-Entgeltgruppen vor allem bei Rettungssanitätern und im Rettungsdienst allgemein Anwendung. Hierbei erfolgte zum 01.01.2017 eine Überleitung von den Kr-Entgeltgruppen in die P-Entgeltgruppen.

Dabei ergeben sich folgende Zuordnungen:

Kr-Gruppe neue P-Gruppe
Kr 12a P 16
Kr 11b P 15
Kr 11a P 14
Kr 10a P 13
Kr 9d P 12
Kr 9c P 11
Kr 9b P 10
Kr 9a P 9
Kr 8a P 8
Kr 7a P 7
Kr 4a P 6
Kr 3a P 5

Alle Angaben ohne Gewähr | Stand: 30.04.2018

Tabelle

 

TV-L Entgeltgruppen

Die Entgeltgruppen des TV-L werden ebenso wie die des TVöD mit E 1 bis E 15 wiedergegeben. Eine Überleitung besteht gemäß der Anwendung des BAT. Im TV-L existieren zudem die ENtgeltgruppen 9k, klein und Überleitungsgruppen, wie beispielsweise 15Ü.

Tabellarische Übersicht der TV-L Stufen

Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
E 1 - 4 Jahre 4 Jahre 4 Jahre 4 Jahre 4 Jahre
E 2 - E 8, E 2Ü 1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre 5 Jahre
E 9k (klein) 1 Jahr 5 Jahre 9 Jahre 5 Jahre 5 Jahre -
E 9 - E 15 1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre 5 Jahre
E 15Ü 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre -

Lesebeispiel: Nach 1 Jahr in Stufe 1 der E 8 erfolgt eine Eingruppierung in die Stufe 2. Nach 5 Jahren in Stufe 4 der E 15Ü erlangt man die Stufe 6.


Besonderheiten der E 2, E 3 und E 9 im TV-L

Ein verlangsamter Stufenaufstieg kann für neu eingestellte und übergeleitete Beschäftigte aus dem BAT in den Entgeltgruppen 2, 3 und 9 gemäß § 16 TV-L angewandt werden. Des Weiteren kann eine begrenzte Höhergruppierung bis zu den Stufen 4 oder 5 erfolgen.

Ab der Stufe 3 kann eine Höher- bzw. Herabgruppierung in eine andere Entgeltgruppe erfolgen. Gemäß § 17 Absatz 2 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst kann eine Eingruppierung in eine Stufe nach Leistung erfolgen.

Ein Garantiebetrag wird dann gezahlt, wenn eine Höhergruppierung in eine Entgeltgruppe stattgefunden hat. Der Garantiebetrag fungiert als Mindestgewinn zum Entgelt vor der Höhergruppierung und dem Entgelt nach der Höhergruppierung, wobei er nur dann gezahlt wird, wenn das Entgelt vor der Höhergruppierung in seiner Differenz zur Vergütung nach der Höhergruppierung den Garantiebetrag nicht in seinem Wert übersteigt.
 

Garantiebetrag TV-L 2018 - Höhe

01.03.2015 - 29.02.2016 01.03.2016 - 31.12.2016 01.01.2017 - 31.12.2017 01.01.2018 - 31.12.2018
EG 1 - 8 EG 1 - 8 EG 1 - 8 EG 1 - 8
29,94 € / + 2,1 % 30,67 € / + 2,3 % 31,28 € / + 2,0 % 32,02 € / + 2,35 %
EG 9 - 15 EG 9 - 15 EG 9 - 15 EG 9 - 15
59,84 € / + 2,1 % 61,31 € / + 2,3 % 62,54 € / + 2,0 % 64,01 € / + 2,35 %

*gemäß § 17 Absatz 4 Satz 2 TV-L - Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder

Entgeltgruppen im TV-H

Im TV-H umfassen die Entgeltgruppen 2 bis 8 sechs Stufen, die Entgeltgruppe 1 hingegen nur 5 Stufen. Die Entgeltgruppen 9 bis 15 umfassten bis Ende 2017 lediglich 5 Stufen. Durch eine Neuerung erhalten zum 01.01.2018 auch die Entgeltgruppen 9 bis 15 eine Stufe 6 mit Ausnahme der Entgeltgruppen 9k und 15Ü.

Weiterführende Informationen zu den Entgelttabellen Öffentlicher Dienst

Die Entgelttabelle des TVöD
Die Entgeltstufen
§ 16 Stufen der Entgelttabelle
Aktuelle Entgelttabelle 2009
TVöD Entgelttabellen /2010/2011
Stundenentgelte
Die Entgelttabelle des TV-L (TdL)
Die Entgelttabelle des VKA/BT-K

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019 | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener