Beim TVöD Bund ist die Entgeltgruppe 1 die Eingangsgruppe für leichte Tätigkeiten. Bei den Entgeltgruppen 2 bis 8 werden die Beschäftigten in die Stufe 1 eingruppiert. Eine höhere Einstufung erfolgt nur, wenn eine Berufserfahrung von mindestens einem Jahr und noch mehr vorgewiesen werden kann.

TVöD Bund Eingruppierung und Stufen

Bei einer vorliegenden Berufserfahrung von einem Jahr wird der Beschäftigte der Stufe 2 zugeordnet. Sollte der Mitarbeiter bereits mindestens über drei Jahre an Erfahrungszeit gesammelt haben, kann dieser in die Stufe 3 eingruppiert werden. Je nach Personalbedarf ist der Arbeitgeber auch befugt, den Beschäftigten in eine andere Stufe einzuordnen. Dabei kann die erworbene Erfahrungszeit ganz oder teilweise berücksichtigt werden.

TVöD Bund Eingruppierung Entgeltgruppen 9 bis 15

Bei einer Eingruppierung in die Entgeltgruppen 9 bis 15 werden die Beschäftigten zwingend in die Stufe 1 eingruppiert. Eine höhere Einstufung erfolgt nur, wenn eine Berufserfahrung von mindestens einem Jahr vorliegt. Dabei muss ein vorhergehendes Arbeitsverhältnis zum Bund bestanden haben. Die Zeiten der Erfahrung, die im Bund gesammelt wurden, werden dann bei der Stufenzuordnung angerechnet.

Eingruppierung TVöD Bund Entgeltgruppe 1

Stufenzuteilung Verweildauer
Stufe 1 nicht existent
Stufe 2 bei Einstellung
Stufe 3 nach 4 Jahren in Stufe 2
Stufe 4 nach 4 Jahren in Stufe 3
Stufe 5 nach 4 Jahren in Stufe 4
Stufe 6 nach 4 Jahren in Stufe 5

Eingruppierung TVöD Bund Entgeltgruppen 2 bis 8

Stufenzuteilung Verweildauer
Stufe 1 bei Einstellung
Stufe 2 nach 1 Jahr in Stufe 1
Stufe 3 nach 2 Jahren in Stufe 2
Stufe 4 nach 3 Jahren in Stufe 3
Stufe 5 nach 4 Jahren in Stufe 4
Stufe 6 nach 5 Jahren in Stufe 5

 

Anrechnung der Berufserfahrung und Stufenlaufzeit

Zeiten, die bei einem Berufspraktikum gemäß dem Tarifvertrag für Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD) vom 27. Oktober 2009 geleistet wurden, gelten ebenso als Berufserfahrung. Auch Zeiten, die im gleichen Beruf und in der gleichen Position bei einem anderen Arbeitgeber im öffentlichen Dienst absolvierten wurden, können als Berufserfahrung gelten.

Die bisherige Stufe, die erreicht worden ist, kann von dem neuen Arbeitgeber, in dem Fall der Bund, angerechnet werden. Je nach Berufserfahrung wird die bisher erreichte Stufe ganz oder teilweise angerechnet. Eine komplette Anrechnung der Berufserfahrung ist jedoch für den Arbeitgeber nicht verpflichtend.

In der Tabelle TVöD Bund ist die Verweildauer in den Stufen nach der Stufenzugehörigkeit gerichtet. Je nach Stufe ergibt sich eine bestimmte Verweildauer, die ab der dritten Stufe durch zusätzliche Qualifizierungen und überdurchschnittliche Leistungen verkürzt werden kann.

Besondere Eingruppierung TVöD Bund

Eine besondere Eingruppierung im TVöD Bund liegt beispielsweise dann vor, wenn dem Beschäftigten vorübergehend eine andere Tätigkeit zugewiesen wird, die eine höhere Eingruppierung als seine reguläre Eingruppierung voraussetzt. Sollte die Tätigkeit mit den höheren Tätigkeitsmerkmalen länger als einen Monat ausgeübt werden, so erhält der Beschäftigte eine Zulage rückwirkend ab dem ersten Tag der Ausübung der übertragenen Tätigkeit.

Persönliche Zulage bei besonderer Eingruppierung

Die persönliche Zulage bemisst sich am entsprechenden Unterschiedsbetrag zum Tabellenentgelt, das sich bei dauerhafter Übertragung in die Entgeltgruppe und Stufe gemäß § 17 Abs. 5 Satz 1 TVöD Bund ergeben hätte.

Dies könnte Sie auch interessieren:

TVöD Bund Entgelttabelle

TVöD Bund Entgeltunterschiede zu TVöD SuE

TVöD Wechselschichtzulage

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener