Aktuelle Nachrichten, Informationen und News für den öffentlichen Dienst


Für Beschäftigte im TV-L gibt es spezielle Zulagen, die zum Gehalt gezahlt werden können. Unterschieden werden Entgeltzulagen, Pflegezulagen, Funktionszulagen und Vorarbeiterzulagen. Die Höhe ist im aktuellen Tarifvertrag festgelegt.

Zum 01. Oktober 2021 wird es zwei neue Dienstgrade für Mannschaften bei der Bundeswehr geben. Eingeführt werden die Dienstgrade Korporal und Stabskorporal. Diese sollen einen Anreiz für bereits längerdienende Soldaten sein. Das Verteidigungsministerium legte nun in einem Auswahlverfahren die ersten Vorgaben fest. Wie die neuen Dienstgradabzeichen endgültig aussehen werden, steht jedoch noch nicht ganz fest.

Nachdem vor wenigen Tagen die Richterbesoldung in Berlin für die Zeiträume 2009 bis 2015 als verfassungswidrig eingestuft wurde, stellt sich nun die Frage, ob nun auch die Besoldung im Saarland gekippt wird. Dem Bundesverfassungsgericht liegen drei Klagen vor, bei dem ein Finanzbeamter und zwei Richter eine amtsangemessene Besoldung in A 11, R 1 und R 2 fordern.

Im TVöD-B VKA sind Beschäftigte des Pflege- und Gesundheitsbereichs (z.B. Hebamme fachsprachlich auch Obstetrix) mit dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst TVöD-B und der kommunalen Arbeitgeber VKA eingestuft.

In Nordrhein-Westfalen beginnt das neue Schuljahr am 12. August 2020. Das Schulministerium plant für alle Klassenstufen einen "möglichst vollständigen Präsenzunterricht". Der Schulbetrieb war wegen der Corona-Krise stark beeinträchtigt und eingeschränkt. Um "einen an das Infektionsgeschehen angepassten Schulbetrieb" zu ermöglichen, will das Schulministerium bestimmte Regeln einführen. Was Lehrer und Eltern jetzt beachten müssen, erfahren Sie nachfolgend.

Update: 23.09.2020: 5,0% Prozent mehr Lohn für Post-Beschäftigte

140.000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post bekommen fünf Prozent mehr Gehalt.
Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Ver.di haben sich auf einen neuen Tarifvertrag verständigt, der eine Erhöhung in zwei Stufen bis 2022 vorsieht.

Apotheker können tariflich, aber auch außertariflich tätig sein. Das Gehalt schwankt dabei deutlich. Besonders ist dies zwischen den Bundesländern sichtbar. Dort existieren teilweise Gehaltsunterschiede von rund 900 Euro. Das mediane Gehalt für Apotheker in Deutschland beträgt 4.468 Euro, für Apothekenassistenten 2.630 Euro, wie die Bundesagentur für Arbeit angibt.

Das Gehalt von Verwaltungsangestellten und Beamten schwankt einerseits zwischen den Tätigkeitsbereichen und andererseits zwischen den Bundesländern stark. Beschäftigte im höheren Dienst erhalten mit einem medianen (mittleren) Gehalt von 5.068 Euro das höchste Gehalt. Am wenigsten erhalten Verwaltungsmitarbeiter im Gesundheitsbereich. Hier liegt der mittlere monatliche Verdienst bei 3.278 Euro.

Das PTA-Gehalt liegt im Jahr 2020 anfänglich bei 2.117 Euro, ab dem Jahr 2021 2.149 Euro in den ersten beiden Berufsjahren. Ab dem 15. Berufsjahr verdienen Pharmazeutisch Technische Assistenten 2.742 Euro, ab 2021 2.783 Euro. Doch wie viel verdienen sie gegenüber anderen Apothekenbeschäftigten? Der nachfolgende Gehaltsvergleich gibt Aufschluss.

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener