Die Bundesregierung hat eine Corona-Warn-App herausgebracht. Diese ist freiwillig und kostenfrei zu downloaden über APP Store und über Google Play. Wie sie funktioniert, wie sie aufgebaut ist und was sie alles kann, erfahren Sie nachfolgend.

Wie Corona-Warn-App herunterladen?

Die Corona-Warn-App kann kostenfrei und einfach im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

App Store Google Play

Corona-App im APP Store herunterladen

Corona-App bei Google Play herunterladen

Was sollte man beim Download beachten?

Aber Achtung: Apple-Nutzer sollten gezielt nach "Corona Warn App" suchen, denn wer nach Corona-Warn-App sucht, erhält automatisch den ersten Suchvorschlag "Coronavirus-App" und schließlich den Vorschlag einer App mit der Bezeichnung "COVID 19". Diese ist jedoch nicht die App der Bundesregierung. Daher direkt mit der Bezeichnung "Corona Warn App" suchen.

Bei welchem Smartphone funktioniert die App nicht?

Nutzer von iPhone 5, 5s und 6 können die Corona-App bisher noch nicht nutzen. Bei allen anderen iPhones ab dem Modell 6s oder iPhone SE muss das aktuelle Betriebssystem iOS 13.5 installiert sein. Androidnutzer müssen eine Mindestvoraussetzung von Bluetooth LE mit Android 6 haben sowie Google Play-Dienste nutzen können.

Wie funktioniert die Corona-Warn-App?

Die Corona-App funktioniert durch Bluetooth-Technik. Dabei werden der Abstand und die Dauer der Begegnung zwischen zwei Personen durch den Austausch der Smartphone gemessen. Sollten die festgelegten Kriterien des Robert-Koch-Instituts zu Abstand und Begegnungsdauer erfüllt sein, so wird dies gespeichert. Dabei werden Zufallscodes generiert und der jeweiligen Person zugeordnet. Die Person bleibt dabei anonym. Auch der Ort der Begegnung bleibt geheim. Sollte eine Person positiv auf das Coronavirus getestet werden, so kann sie es den Nutzern der App freiwillig mitteilen. Diese können dann durch die App auf dem eigenen Smartphone prüfen, ob sie eine Begegnung mit der infizierten Person hatten. Falls ja, wird eine Warnung angezeigt.

Welche personenbezogenen Daten werden gespeichert?

Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert Die Nutzung der Corona-Warn-App erfolgt anonym. Bei der Installation werden kein Name, keine Adresse und auch keine E-Mail-Adresse abgefragt. Daten, die beispielsweise durch Begegnungen gespeichert werden, werden verschlüssselt. Diese werden dann auf dem eigenen Smartphone gespeichert. Zufallscodes von anderen App-Nutzern werden nur kurzfristig gespeichert. Sollte eine Infektion mit dem Coronavirus stattgefunden haben, so kann die infizierte Person selbst entscheiden, ob sie ihre Zufallscodes für andere Nutzer freigeben. Positionsdaten werden nicht ausgelesen und gespeichert.

Corona-Warn-App: So schaut die App aus

corona warn app auf einen blick  Wie funktioniert die Corona App

Wortbildmarke Corona-App

Warum ist die Corona-Warn-App so wichtig?

Die Corona-Warn-App soll die Ausbreitung des Coronavirus einschränken, dieses bestenfalls dadurch bekämpfen und helfen, Infektionsketten schnell zu erkennen. Bei Kontakt oder Begegnung mit einer infizierten Person wird die App den Nutzer umgehend informieren, wodurch sich die Gefahr weiterer Ansteckungen vermindern kann.

Ist die Corona-App kostenlos?

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung und des RKI wird dem Nutzer kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ist die Corona-Warn-App verpflichtend?

Nein, die Warn-App zum Cornavirus ist nicht verpflichtend. Sie beruht auf freiwilliger Basis, trägt aber dazu bei, Infektionsketten schneller erkennen zu können.

Solltet ihr die Corona-App installieren? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Video

Quelle: youtube.com

Wann kann die App wieder gelöscht werden?

Die Löschung der Corona-App kann jederzeit erfolgen. Dabei werden auch alle Daten und gespeicherten Informationen gelöscht.

Muss Bluetooth immer aktiviert sein, um die Corona-App nutzen zu können?

Damit die Corona-App richtig funktionieren kann, muss die Funktion Bluetooth immer aktiviert sein. Wer Bluetooth nicht aktiviert hat, kann die App nicht nutzen.

Können Fehler auftreten?

Messfehler via Bluetooth können auftreten und nicht ganz ausgeschlossen werden.

Kann man bei einer Begegnung mit einem Infizierten krankgeschrieben werden?

Bei einer Warnung durch die App sollte Kontakt zum Hausarzt, zum Gesundheitsamt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 aufgenommen werden. Diese entscheiden über das weitere Procedere und einer Krankschreibung.

Wird der Lohn weitergezahlt, wenn die App eine Warnung meldet?

Nein, dies ist nicht möglich. Sollte eine Warnung angezeigt werden, so ist es ratsam, Kontakt zu Gesundheitswesen aufzunehmen, um weitere Schritte einleiten zu können. Bei einer positiven Testung auf das Coronavirus kann eine Krankschreibung ausgestellt werden. Der Anspruch auf eine Lohnfortzahlung ist somit gesichert.

Siehe auch:

TVöD und Corona

Coronavirus: Aktuelle Lage

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener