Das Coronavirus hält Deutschland weiterhin in Atem. Die Bundesregierung hatte nun angekündigt, ab dem heutigen Montag Einreiseverbote und Kontrollen zu Dänemark, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Luxemburg zu verhängen. Dies bedeutet, dass ohne triftigen Grund, Personen nicht mehr einreisen können, wie Horst Seehofer (CDU) mitteilte. Auf Landesebene hat sich ebenso viel geändert. Was Sie jetzt beachten müssen, erfahren Sie in der nachfolgenden Übersicht, die täglich aktualisiert wird.

Allgemeiner Hinweis

Allgemeine Anfragen zum Coronavirus und zur Testung nicht über die Notrufnummer 112 abwickeln, sondern über die Telefonnummer 116 117. Diese gilt bundesweit! Des Weiteren haben viele Kommunen Bürgertelefone geschaltet, die auf der jeweiligen Webseite der Gemeinde zu finden ist. In NRW kann von 8 - 18 Uhr das Bürgertelefon der Landesregierung unter 0211/91191001 gewählt werden.

Bayern

Bayern ruft den Katastrophenfall aus. Damit ist es das erste Bundesland, welches diese Maßnahme ergreift. Dies bedeutet, dass ab Mittwoch nur noch Apotheken, Drogerien, Banken, Tankstellen und Lebensmittelläden geöffnet haben werden. Alle anderen Geschäfte werden geschlossen. Zudem werden die Besucherzeiten und -rechte in Seniorenheimen und Krankenhäusern eingeschränkt. Es darf nur noch eine Person pro Tag pro Patient das Heim oder die Klinik betreten. Kitas sind bis zum 19. April geschlossen, wobei hier eine Ausnahmeregelung für die Eltern gilt, deren Kinder keine Symptome aufweisen und die in einer Infrastruktur tätig sind, die keine Personalausfälle derzeit vertragen kann, wie Medien berichten. Die Schuldenbremse soll ab Montag ausgesetzt werden. Spiel- und Sportplätze werden gesperrt.

Baden-Württemberg

Ab heute sind in Baden-Württemberg alle Schulen bis nach Ostern geschlossen. Alle Flughäfen sollen geschlossen werden. Reisende, die sich noch im Ausland befinden, sollen zurückgeholt werden. Zudem sind Bordelle, Museen, Theater, Kinos, Fitnessstudios, Volkshochschulen und Bibliotheken geschlossen. Besuche in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Tageskliniken und Dialyse-Zentren sind bis auf Weiteres untersagt. Spielplätze werden gesperrt.

Berlin

In Berlin sind alle Bars, Spielhallen, Kinos, Theater, Diskotheken und Tanzbars sowie Outlet-Center geschlossen. Restaurants dürfen weiterhin bis 18 Uhr geöffnet haben, müssen aber ihre Tische auf mindestens 1,5 m Abstand zum Nachbartisch stellen.

Brandenburg

In Brandenburg sind alle Finanzämter für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Einkommenssteuererklärung sollte elektronisch eingereicht werden. Die Landesregierung strebt Verhandlungen mit Polen an, um Ausnahmeregelungen der Grenzschließungen für alle die Personen zu erreichen, die im Grenzgebiet arbeitsmäßig tätig sind. Alle Gaststätten sollen nur noch von 6 bis 18 Uhr geöffnet haben.

Bremen

Veranstaltungen jeglicher Art, die über 250 Personen hinausgehen, müssen beim Ordnungsamt gemeldet werden. Supermärkte sollen nun auch am Sonntag geöffnet haben. Restaurants und Gaststätten müssen spätestens 18 Uhr schließen. Es werden bis auf Weiteres alle Schulen und Kitas, Freizeitparks und Zoos geschlossen.

Hamburg

Hamburg setzt auf Online-Gottesdienste auf Youtube. Ansonsten schließt die Hafenstadt sämtliche öffentliche Schwimmhallen und -bäder und untersagt alle Veranstaltungen. Gaststätten und Restaurants haben nur noch von 6 bis 18 Uhr geöffnet.

Hessen

In Hessen hat das Landeskabinett alle öffentlichen Termine abgesagt. Es dürfen keine Veranstaltungen über 100 Personen stattfinden. Dies gilt auch für Hochzeiten. Alle Geschäfte des täglichen Bedarfs sind geöffnet. Das Verkaufverbot am Sonntag wurde aufgehoben.

Mecklenburg-Vorpommern

Personen, die aus Risikogebieten zurückkommen, ist es untersagt, Schulen, Kitas, Krankenhäuser, Hochschulen, Einrichtungen öffentlicher Verwaltung und Dialyse-Zentren zu betreten. Für Strafgefangene wird eine zentrale Aufnahmestelle eingerichtet. Schulen und Kitas sind zwar geschlossen, würden aber keine Kinder abweisen. Lehrer bleiben bis auf Weiteres im Dienst und versuchen via Internet den Lehrstoff zu vermitteln. Des Weiteren haben Museen und Theater gesschlossen. Fahrten zu den deutschen Inseln an der Nord- und Ostsee werden für Touristen gesperrt.

Niedersachsen

In Niedersachsen sollen Medizinstudenten die Pflege von Patienten mit übernehmen, wie Medien berichten. Supermärkte können nun auch am Sonntag öffnen,  Restaurants und Gaststätten hingegen müssen spätestens 18 Uhr schließen. Schulen und Kitas, Freizeitparks und Tierparks sind geschlossen.

Nordrhein-Westfalen

In NRW sind alle Schulen, Kitas, Theater, Fitness-Studios, Kinos, Bordelle und Sport-Einrichtungen geschlossen. Auch Schwimmbäder und Freizeitparks werden geschlossen. Der Nahverkehr ist eingeschränkt. Spielplätze sind weiterhin geöffnet. Die Regelungen sollen vorerst bis 19. April gelten.

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt sind ab heute alle Schulen und Kitas geschlossen. Es werden mehr Fieberambulanzen eingerichtet. Der Nahverkehr wurde gedrosselt. Ab Mittwoch dürfen nur noch Eltern ihre Kinder bis zum 12. Lebensjahr in Betreuungseinrichtungen bringen, die in Pflege- und Gesundheitsberufen tätig sind.

Sachsen

In Sachsen wird die Schulpflicht aufgehoben. Schulen und Kitas sind aber noch zum Teil geöffnet. Im nahegelegenen Halle sind Schulen und Kitas geschlossen, in Leipzig bisher nicht. Bars, Schwimmhallen und -bäder, Clubs und Diskotheken sollen geschlossen werden. Restaurants haben bis maximal 18 Uhr geöffnet. Das Sonntagsverkaufsverbot wurde ausgesetzt.

Saarland

In Saarland sollen die Lebensmittelgeschäfte werktags bis 22 Uhr und am Sonntag bis 15 Uhr geöffnet haben. Gaststätten dürfen müssen spätestens 18 Uhr schließen. Museen, Theater, Diskotheken und Bars sind geschlossen.

Thüringen

In Thüringen sollen trotz der Coronavirus-Fälle alle Schulen und Kitas geöffnet bleiben, wie das Bildungsministerium bekannt gibt.

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz sind alle Bars, Diskotheken, Museen und Theater geschlossen. Restaurants dürfen nur von 6 bis 18 Uhr öffnen. Lebensmittelgeschäfte sollen werktags is 22 Uhr und am Sonntag bis 15 Uhr geöffnet haben.

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein ist der Verkehr zu den Inseln für Touristen gesperrt. Lehrer erhalten Sonderurlaub. 20 Arbeitstage erhalten alleinerziehende Beamte und Angestellte, ansonsten gelten 10 Tage pro Kind.

Grafik: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr wirklich?

Die Ansteckungsgefahr ist beim Coronavirus laut Statistik deutlich geringer als bei der Influenza oder bei Masern. Allerdings liegt die Sterberate beim Coronavirus derzeit höher als bei der Influenza. Jedoch kann hier noch keine treffende Aussage gemacht werden, da die Anzahl der Infizierten bei der Influenza bisher deutlich höher liegt als beim Coronavirus. Zudem erfolgen bei einem Ausbruch der Influenza in der Regel keine Isolation von Gebieten und keine Schließungen von Schulen, Kitas und öffentlichen Einrichtungen, was sich natürlich bei der Ansteckungsquote deutlich bemerkbar macht.

Statistik: Ansteckungsgefahr des Coronavirus (COVID-19) im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten 2019 (in RO*) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Was gilt an den Grenzen?

Polen

Seit der Nacht zum Sonntag sind die Grenzen zu Polen für deutsche Staatsbürger geschlossen, es sei denn, es handelt sich um Diplomaten oder Güterverkehr. Polnische Staatsbürger dürfen in Polen einreisen, müssen aber eine Quarantänezeit von 14 Tagen einplanen. Von Polen aus dürfen Personen bisher uneingeschränkt nach Deutschland einreisen.

Dänemark

Die Grenzen für deutsche Staatsbürger nach Dänemark sind geschlossen. Die gilt auch andersherum. LKW-Fahrer müssen an der Grenze nachweisen, dass sie Waren befördern und somit zur Ein- bzw. Ausreise verpflichtet sind.

Tschechien

Wer nach Tschechien möchte, kann derzeit nicht, denn die Grenzen sind geschlossen. Alle Personen, die aus Deutschland und Österreich kommen, werden nicht ins Land gelassen, sofern es sich nicht um Pendler oder LKW-Fahrer mit Waren handelt. Auch Deutsche mit einem Wohnsitz in Tschechien sind von Grenzschließungen ausgenommen.

Türkei

In die Türkei dürfen Deutsche nicht mehr einreisen, ausreisen ja.

USA

Auch die USA hat ihre Grenzen für deutsche Staatsbürger geschlossen. Eine Einreise ist derzeit nicht möglich. Eine Ausreise ist aber gestattet.

Spanien, Italien und Griechenland

In Spanien, Griechenland und Italien sind die Grenzen derzeit noch geöffnet. Reisende werden bisher noch an den Grenzen der Niederlanden, Belgien und Luxemburg zur Weiterfahrt durchgelassen. In Griechenland sind alle Fährverbindungen bis auf den Güterschiffsverkehr gestoppt. Alle touristischen Unterkünfte und Hotels sind seit dem 15.03. bis zum 30.04. geschlossen. Restaurants, Bars und Tavernen sind ebenso geschlossen. In Italien gilt das Gleiche. Es haben nur noch Geschäfte des täglichen Bedarfs, Tabaccherien und Drogerien geöffnet.

Karte: Aktuelle Fallzahlen Coronavirus: So sieht es derzeit in der Welt aus

Aktuelle Fallzahlen Coronavirus

Quelle: WHO

Mehr zum Thema

Coronavirus: Was Lehrer, Erzieher und Eltern jetzt wissen sollten

Coronavirus - Welche Regeln gelten am Arbeitsplatz?

Coronavirus: Schulen und Kitas schließen, öffentlicher Dienst gerät unter Druck

Coronavirus: Schulschließungen in NRW ab kommender Woche

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener