In der Corona-Pandemie läuft irgendwie alles anders. Kurzarbeit und das Pendeln zwischen häuslichem Arbeitstisch, Toilette und Küche prägt häufig den Alltag. Jedoch nutzen auch viele Arbeitnehmer die Zeit zu Hause, um das Eigenheim zu renovieren. Hoch im Kurs stehen aktuell die Neuplanung des Bades und ein neuer frischer Farbanstrich der Wände. Viele greifen dafür auf ihr Erspartes zurück. Andere wiederum schauen sich gern nach günstigen Finanzierungen um.

Kredit Vorteile für den öffentlichen Dienst: Mythos oder Wahrheit?

Viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst fragen sich berechtigterweise: Wo liegt der Unterschied zwischen einem normalen Ratenkredit und einem Kredit speziell für den öffentlichen Dienst? Gibt es tatsächlich niedrigere Zinsen? Der Unterschied zu einem herkömmlichen Ratenkredit und einem Kredit für den öffentlichen Dienst hauptsächlich in den Zinskonditionen. Oftmals liegen diese niedriger als bei Krediten für die Privatwirtschaft. Das hängt in der Regel damit zusammen, dass Beschäftigte im öffentlichen Dienst über einen relativ sicheren Arbeitsplatz verfügen, sofern dieser im Angestelltenverhältnis nicht befristet ist. Beamte hingegen sind quasi unkündbar, solange gegen sie keine Dienstaufsichtsbeschwerde oder ein Disziplinarverfahren vorliegt, die im schlimmsten Fall eine Aberkennung des Beamtenstatus nach sich ziehen können. Durch den somit relativ sicheren Arbeitsplatz sind Banken häufig bereit, niedrigere Zinskonditionen anzubieten. Jedoch hängen diese nicht nur vom beruflichen Status ab, sondern auch vom jeweiligen Kreditinstitut und den persönlichen Parametern wie der Bonität.

Ein Kreditvermittler kann bei der Suche helfen

Ein Kreditvermittler kann helfen, den günstigsten Kredit unter Beachtung der persönlichen Parameter des Kreditnehmers zu finden. Nicht selten können somit Zinsschnäppchen gefunden werden. In der Regel erhalten Kreditvermittler eine Provision.

Ein gutes Beispiel eines seriösen Kreditvermittlers mit jahrzehntelanger Erfahrung und Tausender zufriedener Kunden ist kredit-beamten.de.

Snippet Kredit Beamten

Screenshot kredit-beamten.de | Attraktive Zinsvorteile für den öffentlichen Dienst

Alle möglichen Vorteile eines Kredits auf einen Blick

  • Sehr niedrige Zinsen oft in Abhängigkeit des Berufsstatus
  • Günstige Zinsen vor allem bei langen Laufzeiten
  • Kostenlose Sondertilgungen häufig möglich
  • oft freier Verwendungszweck
  • unkomplizierte Umschuldung mit hoher Einsparmöglichkeit besonders bei Inanspruchnahme eines Beamtendarlehens

Welche Voraussetzungen gibt es für einen Kredit für den öffentlichen Dienst?

  • Mindestalter 18 Jahre
  • ständiger Wohnsitz in Deutschland
  • ausreichende Bonität
  • regelmäßiges Gehalt bzw. Besoldung
  • inländisches Bankkonto

Welche Unterlagen werden für einen Kreditvertrag in der Regel benötigt?

  • Kreditvertrag ausgefüllt und unterschrieben
  • aktuelle Kontoauszüge ohne Schwärzungen
  • Gehaltsabrechnungen bzw. Bezügemitteilungen

Was sagt das Bürgerliche Gesetzbuch zu Verbraucherdarlehensverträgen?

Der Verbraucherdarlehensvertrag, umgangssprachlich auch Kreditvertrag genannt, wird in § 491 BGB definiert. Die §§ 491a bis 505e regeln die besonderen Vorschriften für Kreditnehmer und Kreditgeber. In § 488 sind die vertragstypischen Pflichten beim Darlehensvertrag genannt. Die darauffolgenden Paragrafen 489 und 490 regeln indes die außerordentliche und ordentliche Kündigungsrecht. In den §§ 506 bis 508 werden die Finanzierungshilfen zwischen Verbraucher und Unternehmer definiert.

Wie können Beamte und der öffentliche Dienst während der Corona-Pandemie einen Kredit beantragen?

Wegen der Corona-Restriktionen ist eine Online-Beantragung sinnvoll. So muss nicht in einer Bankfiliale vorgesprochen  und je nach persönlicher Lage die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden. Stattdessen lässt sich der gewünschte Kredit bequem von zu Hause aus beantragen. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus ist demnach deutlich reduziert.

Wann ist es sinnvoll, einen Kredit für den öffentlichen Dienst zu beantragen?

Sinnvoll kann es dann sein, wenn eine Renovierung und Sanierung der eigenen Immobilie geplant ist. Gerade dann, wenn von zu Hause aus gearbeitet wird, macht es umso mehr Sinn, die Zeit zu Hause für Verschönerungsarbeiten am Haus zu nutzen. Nicht vergessen sollten Lehrer, Polizeibeamte und der Rest des öffentlichen Dienstes, dass der Frühjahr und der Sommer vor der Tür steht. Die Gartensaison beginnt. Wie Umfragen zeigten, geht der Trend immer mehr zur Selbstversorgung. Viele Bürger ziehen sich ihr eigenes Gemüse. Manche halten sogar ein paar Hühner oder Ziegen. Hier ist Kreativität gefragt. Die meisten Kredite werden jedoch für ein neues Auto beantragt. Danach folgen Haus, Garten und Hof und dann erst Reisen und Konsumgüter, wie das Statistische Bundesamt in einer Umfrage angibt.

Fazit: Ist jetzt für den öffentlichen Dienst eine gute Zeit für einen Kredit?

Ein klares Ja. Insbesondere dann kann eine Beantragung Sinn ergeben, wenn sowieso Sanierungen, Renovierungen und größere Anschaffungen geplant sind. Angesichts der wegen der Corona-Pandemie vermehrten Zeit zu Hause, sollten Kreditnehmer diese Zeit nutzen, um jetzt ihr Häuschen, Garten oder Auto flottzumachen. Dabei können Beschäftigte im öffentlichen Dienst wie Lehrer, Polizisten, Erzieher und Büroangestellte häufig wegen ihres Berufsstatus von günstigeren Zinskonditionen profitieren.


Relevante Lektüre zu diesem Thema

» Definition § 491 BGB Verbraucherdarlehensvertrag

» BaFin: Kredite und Darlehen

» Kreditrechner: Zinsen und Tilgungsraten bestimmen

» Übersicht: Kredite für den öffentlichen Dienst

» Kredite mit Minuszinsen: Verbraucherschützer warnen

» Was Sie über einen Dispokredit wissen sollten

» Ratgeber für Selbstständige: Günstigen Kredit finden

 

TVöD: Tarifvertrag 2021, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener