Nachdem die ver.di-Mitglieder in den Betrieben der Deutschen Post AG im Zeitraum vom 15. Juni bis 31. Juli 2020 zur Tarifrunde 2020 befragt wurden, stehen nun die Forderungen der Tarifrunde der Deutschen Post AG 2020 fest: ein deutliches Lohnplus von 5,5 % für 12 Monate und 90 Euro pro Jahr mehr für Auszubildende.

Was wird zur Tarifrunde der Deutschen Post AG gefordert?

Wie die Tarifkommission in Fulda beschlossen hat, sollen für die rund 140.000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post AG 5,5 Prozent mehr Lohn für 12 Monate gefordert werden. Für Auszubildende soll die Vergütung pro Ausbildungsjahr um 90 Euro steigen. Insgesamt hatten sich bundesweit 40.477 ver.di-Mitglieder an der Befragung beteiligt.

Postzulage für Beamte soll weiter bestehen

Die sogenannte Postzulage für Beamte soll fortgeschrieben werden. Die Zulage gehört zu den Sonderzulagen für Bundesbeamte. Insgesamt sind bei der Deutschen Post AG rund 33.000 Beamte und Beamtinnen tätig.

Deutsche Post konnte Umsatz deutlich steigern

Gemäß der Gewerkschaft konnte die Deutsche Post AG ihren Umsatz auch in der Pandemie steigern. Beschäftigte hatten in der Zeit 40 Prozent mehr Paketvolumen zu bewerkstelligen. Nun wird es Zeit, dass diese auch dafür belohnt werden, wie die Gewerkschaft mitteilt.

Entgelttabellen gekündigt

Die Entgelttabellen wurden von ver.di zum 31. August gekündigt. Zum 28. August 2020 werden die Tarifverhandlungen starten.


Quelle: verdi.de

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener