Google ist nicht nur die beliebteste Suchmaschine der Welt. Der Suchmaschinenriese merkt sich auch die Suchanfragen der einzelnen Nutzer aber weiß Google wirklich über mich? Nun gibt es die neue Funktion „My Activity“, durch die Nutzer erfahren können, welche Informationen über sie gespeichert wurden.

Sofern man einen Google-Account besitzt, kann man sich darüber informieren, welche Daten Google über die eigene Internetnutzung gesammelt hat. Die Daten beziehen sich dabei nicht nur auf Suchvorgänge. Da zum Beispiel auch Youtube und das Betriebssystem Android zum Konzern gehören, werden auch dortige Benutzungsdaten in „My Activity“ erfasst.

Google will Werbung besser personalisieren

Diesen Informationen ist der Nutzer aber nicht ausgeliefert. Er hat auch die Möglichkeit, seine gespeicherten Daten zu löschen, wenn er nicht an seine Suchanfragen der letzten Jahre erinnert werden will.

Diese neue Funktion soll natürlich noch einen anderen Zweck für den Konzern erfüllen. Denn mit ihr ist ein Service verknüpft, der personalisierte Werbung optimieren soll. Unnötige Werbung bzw. unnütze Angebote könnten dann gleich rausgefiltert werden. Um die Werbung besser auf die persönlichen Bedürfnisse abzustimmen, müssen die Nutzer aber ihre Daten zur Verfügung stellen.

Siehe auch:

RotGoogle Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen

 

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener