4.5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.50 (1 Vote)

Dank des Wirtschaftswirtschaftswachstums In Deutschland sprudeln jetzt die Steuereinnahmen: Damit schreiben die öffentlichen Haushalte 2016 und 2017 schwarze Zahlen. Bis 2020 rechnet man mit einem Zuwachs an Steuern von 3,7 Prozent. Jedoch ist die Haushaltslage nicht bei allen Ländern gleich: das Saarland, NRW und Baden-Württemberg schreiben rote, die übrigen Länder bereits schwarze Zahlen.

Die Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung vom Mai 2016

  • Die Steuereinnahmen steigen bis 2020 und zwar stärker als das erwartete Wirtschaftswachstum (für Gesamtdeutschland und die Länder).
  • Die Steuerschätzung 2016 wird höher bewertet als in den letzten beiden Jahren (für Gesamtdeutschland und die Länder).
  • Die öffentlichen Haushalte erwirtschaften 2016 und 2017 einen Überschuss von etwa 20 Mrd. €.
  • 2017 werden die Länder ein Steuerplus von 3,5%, haben, 2018 von 4,1%.
  • Im Vergleich mit der Steuerschätzung von 2015 können die Länder 2017 über 2,7 Mrd. € und für 2018 über 4,4 Mrd. € mehr verfügen.
  • Von 2016 bis 2020 gibt es einen durchschnittlichen Steuerzuwachs von 3,7% pro Jahr (für die Länder).
  • Ab 2017 erwartet die Deutsche Bundesbank für die Länderhaushalte anhaltende Überschüsse.

Steuerschätzung Mai 2016 im Vergleich zur Steuerschätzung November 2015

Auf der bundesfinanzministerium.de Seite können Sie mehr darüber lesen.

Steuerschätzung Grafik

Quelle: screenshots der bundesfinanzministerium.de Webseite

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener