5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

Der öffentliche Dienst ist in vielen Fällen nicht nur ein sicherer Arbeitgeber, sondern auch für Banken ein Faktor, der für die Kreditvergabe von wesentlicher Bedeutung ist. Im öffentlichen Dienst tätig zu sein, ist in der Regel mit einem Tarifvertrag verbunden. Tarifverträge sind wiederum an bestimmte Einkommengrenzen gebunden. Ein Mindestlohn wird gezahlt, wenn nicht sogar übertariflich und das zu einem in der Regel durch Gehaltsanpassungen steigendem Einkommen.

Für viele Banken stellt dies ein wichtiger Faktor dar, der mit in die Angebotsbearbeitung für einen Kredit einfließt. Generell können Personen, die im öffentlichen Dienst tätig sind, fast jede Kreditart beantragen. Es gibt aber auch spezielle Kreditformen, die nur für den öffentlichen Dienst vorbehalten sind. Es handelt sich hierbei in erster Linie um das Beamtendarlehen, das in der Regel sehr kleine Monatsraten über eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren aufweist. Typisch für ein Beamtendarlehen sind die niedrigen Zinsen, die von Zeit zu Zeit angepasst werden. In den letzten Jahren gab es allein bei der ERGO Versicherungsgruppe AG etliche Zinsanpassungen, die allesamt den aktuellen Sollzins weiter reduziert haben.

Die Sollzinsen sind aktuell auf ein nahezu historisches Zinstief beim Beamtendarlehen gesunken, das sich bei größeren Finanzierungen, wie einer Sanierung eines Hauses oder bei einer Anschaffung eines Neuwagens, spürbar in finanzieller Hinsicht für die Kunden auswirkt. Die Finanzierung von Gebrauchtgütern ist derzeit beim Beamtendarlehen der ERGO Versicherungsgruppe so günstig wie nie. Das spürt auch das Unternehmen. Immer mehr Kreditanfragen müssen bearbeitet werden. In vielen Fällen kann der gewünschte Kredit bewilligt werden. In Fällen, in der eine Bearbeitung in der gewünschten Darlehenshöhe nicht möglich ist, wird fast immer ein Alternativangebot gefunden, was den Kunden freut.

Kreditvolumen an Privatpersonen von 2001 bis 2015

Der Trend zum Kredit ist schon seit Jahren steigend. Die nachfolgende Tabelle zeigt das Kreditvolumen an Privatpersonen und inländischen Unternehmen von Banken in Deutschland im Zeitraum von 2001 bis 2015. Im Jahr 2001 wurde ein Kreditvolumen von 2.236,3 Milliarden Euro verzeichnet, was sich kontinuierlich in den darauffolgenden Jahren erhöhte. Im Jahr 2010 konnte dann ein Kreditvolumen von 2.352,9 Milliarden Euro verzeichnet werden. Im zweiten Quartal 2015 stieg das Kreditvolumen gegenüber dem ersten Quartal 2015 von 2.400,3 Milliarden Euro auf 2.413,0 Milliarden Euro. Experten gehen von einem weiteren Anstieg im Jahr 2015 aus.

Diagramm: Kreditvolumen an Privatpersonen

Quelle statista

Der Trend zum steigenden Kreditvolumen bedeutet auch, dass immer mehr Personen einen Kredit in Anspruch nehmen werden. Wie Experten prognostizieren, wird auch der öffentliche Dienst den Trend folgen.

UMFRAGE

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener