5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

Gemäß dem Statistischen Bundesamt hat sich die Anzahl von Landespensionären gegenüber dem Vorjahr erhöht. Insgesamt gab es zum 01. Januar 2017 rund 712.000 Landespensionäre. Dies sind 4,1 Prozent mehr Pensionäre als 2016. Die Daten beruhen auf der vorläufigen Versorgungsempfängerstatistik, die das Statistische Bundesamt erhebt.

Landespensionierungen deutlichen höher

Generell hat sich die Anzahl der Landespensionäre seit den 1990er Jahren deutlich vergrößert. Seit 1995 bis heute hat sich die Quote um 148 Prozent verdoppelt. Grund dafür ist hauptsächlich die Anzahl der Lehrer, die in den 1960er und 1970er Jahren um ein Vielfaches wegen der stark steigenden Schülerzahlen und des Babybooms eingestellt wurden.

Ansteigende Zahl der Pensionierungen in den nächsten Jahren erwartet

Die hohe Quote der Pensionierungen soll in den nächsten Jahren weiterhin präsent sein, wie Experten mitteilen. Im Jahr 2016 ist die Anzahl der Lehrkräfte, die pensioniert worden sind, um 405.000, also um 4,6 Prozent, gestiegen.

Insgesamt gab es im öffentlichen Dienst in den Bereichen Bund, Länder und Kommunen im Januar 2017 1.249.000 Pensionäre zu verzeichnen. Die Anzahl der Pensionäre ist dabei gegenüber 2016 um 2,6 Prozent gestiegen. Der Anstieg der Quote des Bundes von 0,4 Prozent wurde vor allem durch die Pensionierungen der Postbeamten gebildet. Bei den Kommunalbeamten liegt die Pensionierungsquote bei 3,3 Prozent.

Im Jahr 2016 wurden insgesamt 66.000 Beamte pensioniert, wobei 17 Prozent davon wegen Dienstunfähigkeit und 9 Prozent wegen sonstiger Gründe in den Ruhestand versetzt wurden. 74 Prozent der Beamten wurden wegen Erreichens der Altersgrenze pensioniert.

Quelle: destatis.de

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener