4.6666666666667 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.67 (3 Votes)

Die dritte Leitzinssenkung in Folge hat Sparer hierzulande sehr nachdenklich und auch wütend gemacht. Während die Senkung des Leitzinses in den verschuldeten Euro-Staaten durchaus Sinn macht, bringt sie Deutschland immer näher an eine Inflation. Dies geht natürlich auch zu Lasten der Realverzinsung, und die durchaus berechtigte Frage ist dabei, ob sich Tagesgeld als Anlageart angesichts der aktuellen Zinsen überhaupt noch lohnt.

Der Blick auf aktuelle Vergleiche wie etwa auf www.tagesgeld.de/tagesgeld/tagesgeld-vergleich.html zu finden, zeigt dabei momentan sehr große Unterschiede. Es gibt zahlreiche Angebote, die nur noch unter zwei Prozent liegen, zum Teil sehr deutlich – eine Anlage, die sich schon aufgrund der gegenwärtigen Inflationsrate nicht mehr lohnt. Anderseits gibt es auch über den zwei Prozent Zinsen p.a. aktuell immer noch zahlreich gut verzinste Angebote, wenn auch abzusehen ist, dass sich die Angebotsbreite an gut verzinsten Tagesgeld in der nächsten Zeit eher ausdünnen wird.

Besonders hervorstechend auf positive Weise sind jedoch zwei Tagesgeldkonten, die auch in diesen Zeiten niedriger Zinsen eine durchaus lohnenswerte Sparmöglichkeit darstellen. Das eine ist die GEFA Bank mit aktuell 2,50 Prozent Zinsen p.a. und das Tagesgeld von MoneYou mit 2,45 Prozent Verzinsung jährlich. Die beiden Spitzenreiter zeichnen sich jedoch nicht allein durch ihre vergleichsweise hohen Zinsen aus.

MoneYou hat neben der attraktiven Verzinsung auch noch eine besondere Auszeichnung: das Tagesgeld von MoneYou ist Spitzenreiter beim Tagesgeld Zinsvergleich der unabhängigen Zeitschrift „Finanztest“. Die zur renommierten Stiftung Warentest gehörende Redaktion hat für die Ausgabe 07/12 zahlreiche Angebote unter die Lupe genommen, das MoneYou Tagesgeld ging daraus als Testsieger hervor. Zwei große Vorteile hat das Tagesgeldkonto von MoneYou zudem: es ist keine Mindesteinlage erforderlich – und Neukunden wie auch Bestandskunden erhalten die gleiche Verzinsung. Zudem erfolgt die Gutschrift der Zinsen vierteljährlich, was zugleich einen Zinseszinseffekt bietet. Das Fachportal Tagesgeld.de hat zum MoneYou Tagesgeld alle Konditionen sowie Erfahrungsberichte zusammengetragen.

Bei der GEFA Bank liegen die Zinsen mit 2,50 Prozent p.a. leicht höher als beim Tagesgeld von MoneYou, dafür hat die Bank eine Mindesteinlage von 10.000 Euro für dieses attraktiv verzinste Tagesgeldkonto angesetzt. Zudem erfolgt die Gutschrift der Zinsen leider nur einmal jährlich. Dafür hat das Tagesgeld der GEFA Bank einen ganz anderen Vorteil zu bieten: neben den 2,50 Prozent Zinsen p.a. für Neukunden gibt es für diesen Zinssatz auch noch eine Zinsbindung von sechs Monaten. Das heißt: sollten die Tagesgeldzinsen in den kommenden Wochen und Monaten weiter sinken, betrifft dies die Kunden der GEFA Bank in der Phase der Zinsbindung nicht. Für ein halbes Jahr lang bleiben die Zinsen nach Kontoeröffnung gleich, egal wie tief die Zinsen für Tagesgeldkonten in der nächsten Zeit sinken sollten. 

Quelle: tagesgeld.de

 

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener