4.3636363636364 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.36 (11 Votes)

Die Tarifrunde 2014 hat begonnen und mit ihr auch die ersten Forderungen seitens der Gewerkschaften an die Arbeitgeber der einzelnen Branchen. In den nächsten Monaten werden etliche im Jahr 2013 geschlossene Tarifverträge auslaufen. Dann wird es voraussichtlich wie immer zähe Tarifverhandlungen geben. Schon jetzt wurden die Tarifforderungen im öffentlichen Dienst bekannt gegeben.

Welche Tarifverträge auslaufen und wo es zu Tarifverhandlungen kommen wird, wird folgende Übersicht zeigen:

Branche Bemerkungen
Chemische Industrie Rund 3,7 Prozent mehr Lohn erhalten die rund 550.000 Beschäftigten für insgesamt 14 Monaten. Die IG BCE hatte eine Erhöhung des Entgeltes von 5,5 Prozent gefordert.
Druckindustrie Die Tarifverträge für die rund 153.100 Beschäftigten endeten bereits Ende 2013. Bundesweit will die Gewerkschaft ver.di 5,5 Prozent mehr Lohn für 12 Monate durchringen.
Deutsche Telekom Ebenso hier soll es für die rund 50.800 Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent für 12 Monate geben, wenn die Gewerkschaftsforderungen durchgesetzt werden. Dazu gehören auch eine überproportionale Anhebung der unteren Einkommen und ein betriebsbedingter Kündigungsausschluss. Der aktuelle Tarifvertrag wird Ende Januar 2014 auslaufen.
Nahrung-Genuss-Gaststätten Hier stehen noch keine Forderungen seitens der Gewerkschaft NGG fest,jedoch soll sich nach einer Empfehlung auf die Anhebung der Gehälter um 5 bis 6 Prozent belaufen. Ein Mindestlohn von 8,50 Euro sowie eine Übernahmegarantie für Auszubildende soll ebenso durchgerungen werden.
Öffentlicher-Dienst Der aktuelle Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst in Kommunen und Bund endet im Februar 2014. Für die rund 1,6 Millionen Beschäftigten soll es eine Pauschalzahlung von 100 Euro sowie später eine Lohnerhöhung von 3,5 Prozent Realwert geben. Auszubildende sollen übernommen und der Urlaubsanspruch auf 30 Tage pro Jahr festgesetzt werden. Die Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften werden im März 2014 stattfinden.
Bauhauptgewerbe Der aktuelle Tarifvertrag endet für die rund 667.000 Beschäftigten im April 2014. Danach sollen Verhandlungen angestrebt werden.
Bankgewerbe Ebenso wird im Bankgewerbe der aktuelle Tarifvertrag für die rund 224.000 Beschäftigten im April 2014 auslaufen. Dann soll es Forderungen zu Lohnerhöhungen geben.
Eisen- und Stahlindustrie Ende Mai 2014 wird der Tarifvertrag in der Eisen- und Stahlindustrie in den Bundesländern Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und der Region Ost für die rund 101.500 Beschäftigten auslaufen. Dann sollen neue Tarifverhandlungen beginnen.
Deutsche Bahn Im Juli 2014 wird der aktuelle Tarifvertrag für die rund 134.000 Beschäftigten enden. Dann sollen Verhandlungen mit den Gewerkschaften, der EVG und des Konzerns aufgenommen werden. Schon jetzt laufen aktuell Verhandlungen mit der Gewerkschaft GdL.
Metall- und Elektroindustrie Ende Dezember 2014 wird der aktuelle Tarifvertrag für die rund 3,4 Millionen Beschäftigten auslaufen. Dann werden neue Gespräche aufgenommen werden.

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener