4.1666666666667 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.17 (6 Votes)

Der Streik am Frankfurter Flughafen wurde nach der Annahme des Angebotes vom Flughafenbetreiber Fraport AG vorerst beigelegt. Fraport unterbreitete der Gewerkschaft der Luftsicherung (GdL) am Mittwochabend ein Tarifangebot, welches die GdL am Verhandlungstisch ausdiskutieren wolle.

Trotz des vorzeitigen Streikendes sind am Donnerstag, den 23.02.2012, etwa 169 Flüge ausgefallen. Am Mittwoch lagen die Ausfälle ebenso bei etwa 170 Flügen. Insgesamt sind durch die Streikaktionen rund 1.000 Flüge annulliert worden. Bis wieder Normalität im Flugplan am Frankfurter Flughafen eingekehrt ist, wird noch einige Zeit andauern. Auch bei der Lufthansa wird an einer Normalisierung gearbeitet, wie eine Sprecherin der Airline bekannt gab. Der Streik, der von der Gewerkschaft der Flugsicherung aufgerufen wurde, zog sich über eine Woche hin. Ursprünglich waren die Streikaktionen bis zum Freitag, den 24.02.2012, 23 Uhr, geplant.

Diese wurden aber durch das Gesprächsangebot zum aktuellen Tarifkonflikt abgebrochen. Die GdL forderte für die rund 200 Vorfeldlotsen eine Entgelterhöhung bis zu 70 Prozent. Der Flughafenbetreiber Fraport lehnte diese Forderung jedoch als zu hoch ab.

Quelle: handelsblatt.de

 

Siehe auch:

Video: 24 Stunden Streik am Flughafen Frankfurt
Streik am Frankfurter Flughafen auch am Freitag geplant

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener