4.125 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.13 (8 Votes)

Die Flughäfen Düsseldorf und Hamburg werden heute, wie vorab von der Gewerkschaft ver.di angekündigt, bestreikt. Rund 200 beschäftigte Sicherheitskräfte traten seit den frühen Morgenstunden in den Arbeitskampf. Es wurden bisher etwa 122 Abflüge annulliert. Auch Ankünfte sind betroffen. So sind bisher 61 ankommende Flüge gestrichen worden.

Insgesamt sind bis jetzt rund 24.000 Flugpassagiere betroffen, wie ein Sprecher am Flughafen mitteilte. Am heutigen Donnerstag sollten regulär 550 Flüge mit rund 48.000 Passagieren starten. Davon sollten laut Flughafen in Hamburg 179 Abflüge mit 17.200 Flugpassagieren stattfinden. Der größte Teil der Flüge wurde allerdings gestrichen. Nur wenige Flüge dürfen starten. Aufgrund der wenigen geöffneten Kontrolllinien mussten Fluggäste bereits am frühen Morgen lange Warteschlangen in Kauf nehmen.

Dies sei jedoch erst der Anfang. Denn an beiden Flughäfen herrscht Nachtflugverbot. Das richtige Ausmaß der Streikaktionen wird sich im Laufe des Vormittags zeigen.
Flugpassagiere sollten sich vorab bei ihrer Airline erkundigen, ob ihr Flug von den Streikaktionen betroffen ist. Zudem sollten sich Fluggäste bereits 4 Stunden vor Abflug auf dem jeweiligen Flughafen einfinden, um rechtzeitig einchecken zu können. Inländische Flüge können gegebenenfalls durch die Bahn ersetzt werden.

Quelle: tagesschau.de

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener