Das Elterngeld löste das Erziehungsgeld ab, das bis zum 1. Januar 2007 gezahlt wurde. Die Höhe des Elterngeldes berechnet sich nach dem bisherigen Einkommen des Partners, der das Kind betreut. Es ist eine sogenannte Lohnersatzleistung. Die Summe, die Ihnen persönlich zusteht, können Sie hier mit dem Elterngeldrechner bestimmen. Neben der Nutzung des Rechners können Sie sich zu weiteren Fragen und Beispielen zum Elterngeld informieren.

Wie wird das Einkommen beim Elterngeld herangezogen?

Bei der Berechnung des Elterngeldes wurden im Laufe der Zeit bestimmte Änderungen durchgeführt. Die letzte Änderung ergab, dass ein durchschnittliches Monatseinkommen unter 1240 Euro ein Elterngeldanspruch von 67 % nach sich zieht. Bei einem Einkommen über 1240 Euro sind es 65%. Bei einem Jahreseinkommen von über 250.000 Euro, bei Verheirateten entsprechend 500.000 Euro, entfällt der Elterngeldanspruch komplett. Wenn Arbeitslosengeld II (Hartz IV) bezogen wird, wird das Elterngeld als ein Einkommen angerechnet.

Wie lange wird Elterngeld gezahlt?

Das Elterngeld wird maximal für 12 Monate gezahlt.

Wie wird das Elterngeld berechnet?

Die Berechnungsgrundlage bildet das Nettoeinkommen  in den letzten 12 Monaten vor der Geburt des Kindes. Geringverdiener werden besonders berücksichtigt, indem ihnen ein anteilig höherer Prozentsatz gewährt wird. Eltern ohne eigenes Einkommen sowie Arbeitslose, Studenten und Hausfrauen bekommen einen Sockelbetrag von 300 Euro. Partner mit bereits einem Kind, das jünger als 3 Jahre ist, oder zwei Kindern, die jünger als 6 Jahre sind, können einen Geschwisterbonus erhalten, der 10% der errechneten Summe beträgt, mindestens aber 75 Euro monatlich.

Was ist Elterngeld Plus?

Ab dem 1. Juli 2015 gilt auch das Elterngeld Plus. Der Zuverdienst auf das Elterngeld wird nun bei einer Erwerbstätigkeit weniger angerechnet. Denn Partner, deren Kinder nach dem 1. Juli 2015 geboren wurden, haben die Möglichkeit der Kombination des ElterngeldesPlus und des Partnerschaftsbonus. Auf diese Weise können beide Eltern  die Kinder betreuen und gleichzeitig in Teilzeit berufstätig sein.

Hinweis: Eine individuelle Beratung und die Berechnung der genauen Höhe des Elterngeldes kann Ihnen jedoch nur das für Sie zuständige Amt bieten.

Online Elterngeld berechnen

Wer online sein Elterngeld vorkalkulieren möchte, der kann den Elterngeldrechner heranziehen. Dieser kann das Elterngeld als Prognose berechnen. Elterngeld vorab berechnen kann sich insbesondere dann lohnen, wenn man größere Ausgaben plant oder aber auch, um sein Haushaltseinkommen durch Wegfall des Gehalts neu zu berechnen. Häufig müssen Kreditraten gestemmt, das Haus abbezahlt und Rechnungen beglichen werden. Da das Elterngeld geringer als der Lohn ist, helfen Vorab-Berechnungen des Elterngeldes sehr für die Erstellung einer neuen Haushaltsrechnung.

Beispielberechnungen

Nettogehalt erwartete Kinder Kinder im Haushalt Erwerbstätigkeit in der Elternzeit Elterngeld-Grundbetrag Geschwisterzuschlag Elterngeldanspruch
1.200 € 1 0 0 840 € 0 € 840 €
1.500 € 2 0 450  € 682,50 € + 300 € Mehrlingszuschlag 0 € 982,50 €
1 800 € 1 1 0 1.170 € 117 € 1.287 €
2.200 € 1 1 0 1.430 € 143 € 1.573 €
2.500 € 1 2 600 € 1.235 € 123,50 € 1.358,50 €
2.800 € 2 0 0 1.800 € 0 € 1.800 €
2.900 € 2 1 0 1.800 € + 300 € Mehrlingszuschlag 180 € 2.280 €
3.000 € 2 2 1.200 € 1.020 €+ 300 € Mehrlingszuschlag 102,05 € 1.422,55 €

Elterngeldrechner zur Berechnung des Elterngeldes nutzen

 

TVöD: Tarifvertrag 2020, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener