Das gewerkschaftliche Motto dieses Jahr erstreckt sich nicht nur auf der Basis der Gerechtigkeit, sondern auch auf der des Respekts gegenüber Arbeitnehmern. In einem Video, welches von einem Studenten zusammen mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di gedreht wurde, wird versucht einerseits die Respektlosigkeit mancher Arbeitgeber sowie andererseits die Ungerechtigkeit des Staates gegenüber Arbeitnehmern darzustellen. Hier das Video

Charakteristika wie alt, nervös, ineffizient, unfähig zu lernen spielen dabei eine wesentliche Rolle.
Die Schauspielerin Ursula Werner spielt in dem Spot eine ältere Angestellte, die von ihrem Chef als ineffizient, zu alt sowie lernunfähig, nicht nur für die ihr aufgetragene Arbeit, sondern auch als Person selber, dargestellt wird. Diese verschafft sich zum Schluss Respekt durch Willensauflehnung.

In dem Spot wird gleichzeitig die Botschaft vermittelt, dass es beinahe unmöglich ist mit gleichbleibender körperlicher Belastung bis zum Rentenalter von geplanten 67 Jahren tätig zu sein. Arbeitgeber können, aufgrund des natürlichen Leistungsabfalls im Alter, Arbeitnehmer nicht in dem Umfang wie vorher beschäftigen. Eine Beschäftigung von älteren Leuten wird in dem Spot als „ineffizient“ dargestellt, was wahrscheinlich die wirtschaftliche Bedeutung des Unternehmens widerspiegeln soll.


Hier das Video

 

 

 

 
 

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener