TVöD - Kündigung

 

Kündigung als Ordentliche Kündigung
Kündigung als Außerordentliche Kündigung
Kündigung bei Krankheitsfall
Kündigung als Änderungskündigung
Kündigungsschutz

 

 


Kündigung als Außerordentliche Kündigung

Eine Außerordentliche Kündigung kommt dann zu Stande, wenn einer der Parteien das Beschäftigungsverhältnis aus wichtigem Grund wie unentschuldigte Versäumnistage, Diebstahl etc. nicht länger aufrechterhalten kann und eine Kündigungsfrist nicht zumutbar ist. Die Kündigung und der Grund für die Kündigung müssen spätestens innerhalb von zwei Wochen vom Kündigenden schriftlich mitgeteilt werden.

 

Siehe auch:

Informationen zum Thema Kündigung

 

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener