4 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (2 Votes)

Ab dem Jahr 2016 soll die Maut für alle Fahrer auf Bundesstraßen und Autobahnen in Deutschland gelten. Das Bundeskabinett hat zur Maut einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg gebracht.

Wer muss eine Maut zahlen?

Fahrer von Pkw und Wohnmobilen sind mautpflichtig. Keine Maut wird bei Motorrädern, Elektroautos, Behindertenfahrzeugen und Krankenwagen erhoben. Eine Maut wird auf allen Autobahnen und Bundesstraßen, die in Deutschland genutzt werden, fällig. Insgesamt existiert in Deutschland ein Streckennetz von 39.000 Kilometern an Bundesstraßen und 13.000 Kilometer an Autobahnen. Fahrer aus dem Ausland müssen lediglich für die Nutzung von Autobahnen eine Maut zahlen.

Gibt es Ausnahmen bei der Erhebung der Maut?

Es gibt auch Ausnahmen, die das Verkehrsministerium entworfen hat. Fahrer, die in einem Jahr keine Bundesstraße und keine Autobahn genutzt haben, können die Maut zurückfordern. Dazu müssen sie dann ein Fahrtenbuch führen, welches als Nachweis gelten soll.

Was kostet eine Vignette? Gibt es Unterschiede?

Eine Maut kostet höchstens 130 Euro pro Jahr. Je nach Umweltfreundlichkeit und Größe des Autos variiert der Preis für eine Vignette. Inländische Fahrer müssen eine Jahresmaut zahlen. Ausländische Fahrer können wählen, ob sie eine Jahresvignette, eine Zehn-Tages-Vignette oder eine Zwei-Monats-Vignette möchten. Die Zehn-Tages-Vignette würde dem ausländischen Fahrer 10 Euro kosten. Eine Zwei-Monats-Vignette hingegen 22 Euro.

Welche Berechnung liegt der Maut zugrunde?

Bei der Mautberechnung werden 100 Kubikzentimeter je Schadstoffklasse zugrunde gelegt. So ergibt sich für eine Schadstoffklasse Euro 3 und niedriger ein Wert von 6,50 Euro bei einem Ottomotor. Bei einem Dieselmotor würden hier 9,50 Euro zu Buche schlagen. Fahrzeuge der Schadstoffklassen 4 und 5 zahlen bei einem Ottomotor 2,00 Euro und bei einem Dieselmotor 5,00 Euro. Bei einer Schadstoffklasse 6 fällt eine Maut von 1,80 Euro bei einem Ottomotor an. Bei einem Dieselmotor werden 4,80 Euro fällig. Damit ist die Schadstoffklasse 6 auch gleichzeitig die günstigste Variante.

Können deutsche Fahrer von der Maut entlastet werden?

Inländische Fahrer werden durch einen der Mautzahlung identischen reduzierten Betrag bei der Kfz-Steuer entlastet.

Gibt es eine Kontrolle bei der Maut?

Kontrolliert werden Autofahrer durch ihr Nummernschild. Es werden keine Klebevignetten vergeben. Ein Abgleich des Nummernschildes soll bei Stichproben genügen, um festzustellen, ob die Maut entrichtet worden ist oder nicht.

Gibt es eine Strafe bei Nichtzahlung der Maut?

Für inländische und ausländische Fahrer werden Geldbußen von bis zu 250 Euro fällig, wenn die entsprechende Maut nicht gezahlt wurde. Dabei kann ein Betrag von 150 Euro beim ersten Mal fällig werden. Bei Wiederholungstätern kann hingegen ein Betrag bis zu 250 Euro fällig werden.

Übersicht : Maut für Inländer und Ausländer ab 2016

 

Berechnung: Maut für inländische und ausländische Fahrer

Quelle: Gesetzentwurf zur Maut

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener