Beschäftigte in Krankenhäusernsind durch die Sparmaßnahmen der Regierung gezwungen, täglich Überstunden, Mehrarbeit und unzureichende Pausen hinzunehmen. Das zerrt an den Kräften von Krankenschwestern und Krankenpflegern gleichermaßen wie von Ärzten, Verwaltungspersonal oder MTAs.

Die meisten sind ausgepowert, chronisch müde und kraftlos. Ein Arbeiten bis zum Eintritt der Rente mit 67 bei der Vielzahl der Beschäftigten unvorstellbar. Die nachrückende jüngere Generation kann sich schon während der Ausbildungsphase eine Arbeit auf Dauer im Pflegebereich in Krankenhäusern nicht vorstellen. Viele von ihnen wechseln in einen anderen Beruf.

Rund 2.100 deutsche Kliniken sind von der Sparpolitik betroffen. Gespart wird an Personal bei einer immer größer werden Anzahl von Patienten. Dadurch häufen sich Überstunden im Massenbereich an. Auch Arbeiten an eigentlich freien Tagen wird zur Gewohnheit. Unterbesetzte Stationen und eine Vielzahl von hilfebedürftigen Patienten gehören zum Alltag in den Kliniken. Patienten werden aufgrund des bestehenden Zeitmangels oftmals unzureichend versorgt, was in einigen Fällen schon drastische Konsequenzen nach sich zog.

Mit rund 130.000 Teilnehmern ist ver.di in Berlin im Jahre 2008 die größte Protestaktion im Pflegebereich gelungen, die es je gab. Somit konnte Anfang 2009 ein neues Rahmengesetz für die Krankenhausfinanzierung durchgesetzt werden. 3,5 Milliarden Euro mehr gab es für Klinikausstattung und für die Vorbeugung von Beschäftigungsnotständen. Nicht alle Kliniken nutzen die Zuschüsse. Seit Einführung des GKV Finanzierungsgesetzes wird den Kliniken erneut das Budget gekürzt. Durch das Gesetz werden im Jahre 2012 2,5 Milliarden Euro den Krankenhäusern mitunter zur Finanzierung von Beschäftigten fehlen. 2,5 Milliarden Euro Kürzung entspricht rund 50.000 Arbeitsstellen, die es wieder zu kürzen droht. Dadurch wird eine weitere Verschärfung des schon jetzt bestehenden Fachkräftemangels generiert.

Beschäftigte sowie Gewerkschaften fordern nun ein Einhalten der untragbaren Zustände an Krankenhäusern – bei allen Kliniken - ob öffentlich, privat oder kirchlich.

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener