5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Für die Beschäftigten der Telekom Deutschland und speziell im Bereich der Konzernzentrale konnte eine Einigung bei den Tarifverhandlungen erzielt werden. Für die Angestellten wird die Vergütung um einen Mindestprozentsatz von 4,6 Prozent in zwei Stufen angehoben. Zudem sollen Mitarbeiter bei der Telekom Deutschland und der Konzernzentrale bis einschließlich Januar 2016 nicht gekündigt werden.

Insgesamt gesehen hatte man sich schnell geeinigt. Dabei spielte auch der laufende Breitbandausbau eine Rolle. Thomas Kremer, Mitglied im Vorstand, teilte mit: „Ich bin froh, dass wir nach intensiven und konstruktiven Verhandlungen eine Einigung direkt am Verhandlungstisch erzielen konnten. Das war nicht immer so. Das Ergebnis ist insgesamt ein unternehmerisch noch verkraftbarer Kompromiss“. „Der Abschluss berücksichtigt dabei die Steigerung der Lebenshaltungskosten und erkennt insbesondere die Leistungen unserer Beschäftigten an.“

Das Tarifergebnis im Detail

Die erste Anhebung der Gehälter der rund 55.000 Tarifbeschäftigten bei der Telekom soll rückwirkend zum 01. April 2014 durchgesetzt werden. Dabei sollen Beschäftigte in den Entgeltgruppen 1 bis 5 2,9 Prozent mehr Lohn erhalten. Mitarbeiter in den Entgeltgruppen 6 bis 10 erhalten 2,5 Prozent mehr Gehalt. Eine zweite Lohnerhöhung soll dann zum 01. Februar 2015 stattfinden. Dann sollen Mitarbeiter in den Entgeltgruppen 1 bis 5 2,1 Prozent mehr Lohn erhalten und Angestellte in den Entgeltgruppen 6 bis 10 insgesamt 2,1 Prozent.

Auszubildende und Studenten erhalten ebenso eine zweistufige Anhebung. Somit soll die Vergütung zum 01. April 2014 rückwirkend um 35 Euro angehoben werden. Die zweite Anhebung soll dann um 25 Euro zum 01. Februar 2015 vollzogen werden.

Beschäftigte Anhebung zum 01.04.2014 Anhebung zum 01.02.2015
  Entgeltgruppen 1 bis 5
  Entgeltgruppen 6 bis  10
  Auszubildende & Studenten

2,9 %

2,5 %

35,- Euro

2,1 %

2,1 %

25,- Euro

Zudem wurde ein Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bis Ende Januar 2016 vereinbart. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages beträgt 2 Jahre und hat demnach eine Gültigkeit vom 01. Februar 2014 bis zum 01. Februar 2016. 

Einigung schon sehr früh

Kremer teilte im Bezug auf den Verlauf der Tarifverhandlungen mit, dass die Telekom schon sehr früh zur 2. Tarifrunde ein Angebot vorgelegt habe, da das Unternehmen unter einem starken Kostendruck stehe und sich keine Verluste beispielsweise durch Streikaktionen leisten könne. Aufgrund des umkämpften Marktes in der Telekommunikation, im Internet und im Mobilfunkwesen müsse sich die Telekom immer weiter behaupten und habe demnach, um zusätzliche Kosten zu vermeiden, frühzeitig mit der Vorlage des Angebots in der zweiten Tarifrunde ihren Willen zur Einigung signalisiert.

Quelle: 02elf.net

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener