4 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (5 Votes)

Die saarländische Regierung hat mehr Arbeitsstellen im öffentlichen Dienst geplant. Genau genommen handelt es sich dabei um 106 neue Arbeitsplätze für Lehrer und 100 neue Stellen für Polizeibeamte.

206 Neueinstellungen in drei Jahren

Die Neueinstellungen sollen innerhalb der nächsten drei Jahre durchgeführt werden. Sie dienen hauptsächlich der Kompensation der in den Ruhestand gehenden Beamten und Arbeitnehmer aus dem öffentlichen Dienst. Der saarländische Innenminister sieht das Vorhaben als gelungen, vom Landtag kommt Lob in Richtung Landesregierung. Die Opposition hingegen sieht die Einstellungen als ungenügend an. Ihre Kritik gilt der für sie geringen Anzahl der Neueinstellungen. Insgesamt sollen 106 Stellen für Lehrer (TVöD, TV-L) und 100 Stellen für Polizisten (Verbeamtungen) geschaffen werden.

Haushaltsplanung wird noch einmal überarbeitet

Insgesamt soll es tatsächlich mit der Kompensierung der Abgänge nur sechs Neubesetzungen bei den Lehrern geben. Bei den Polizeibeamten würden etwa die Hälfte durch den Abbau von Planstellen wieder ausgeglichen werden. Demzufolge würde es bei der Polizei im öffentlichen Dienst nur rund 50 neue Stellen geben. Die Landesregierung will nun die Haushaltsplanung bezüglich dieser Punkte noch einmal überarbeiten.

Weitere Informationen

Jobbörse für den öffentlichen Dienst

Quelle: haufe.de

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener