Wenn Beschäftigte an einem ausländischen Dienstort tätig sind, können im Vergleich zu Deutschland höhere Lebenserhaltungskosten anfallen. Um dies auszugleichen, zahlen Arbeitgeber einen Kaufkraftzuschlag. In einigen Konstellationen kann dieser in Deutschland steuerfrei gemäß § 3 Nr. 64 EStG bleiben.

Wer erhält einen Kaufkraftzuschlag?

Einen Kaufkraftzuschlag können drei Personengruppen erhalten:

  • Beschäftigte im öffentlichen Dienst, vornehmlich Beamte
  • Beschäftigte in der Privatwirtschaft
  • Beschäftigte anderer Einrichtungen

Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Steuerfrei sind gemäß § 3 Nr. 64 Satz 1 EStG Bezüge eines Arbeitnehmers dann, die dieser aus einer inländischen öffentlichen Kasse bezieht und wobei dieser zu einer inländischen juristischen Person des öffentlichen Rechts in einem Dienstverhältnis steht, wenn sie den Arbeitslohn übersteigen, den der Arbeitnehmer bei einer gleichwertigen Tätigkeit im Inland zugestanden hätte. Nach dem Bundesbesoldungsgesetz (BBesG) werden folgende Zahlungen begünstigt:

  • Zulage für besondere Erschwernisse (§ 47 BBesG)
  • Auslandszuschlag (§ 53 BBesG)
  • Mietzuschuss (§ 54 BBesG)
  • Kaufkraftausgleich (§ 55 BBesG)
  • Auslandsverwendungszuschlag (§ 56 BBesG)

Werbungskosten absetzen

Werbungskosten können gemäß § 3c Abs. 1 EStG bei Erhalt steuerfreier Bezüge nur anteilig abgezogen werden.

Wer gehört zu den Auslandsbediensteten anderer Einrichtungen?

  • Arbeitnehmer des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V.
  • Beschäftigte der Max-Planck-Gesellschaft
  • Mitarbeiter des Goethe-Instituts
  • Mitarbeiter des Deutschen Akademischen Austauschdienstes
  • Beschäftigte des Deutschen Entwicklungsdienstes
  • Beschäftigte der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit

Arbeitnehmer der Privatwirtschaft

Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft können nach § 3 Nr. 64 Satz 3 EStG einen steuerfreien Kaufkraftausgleich erhalten. Die Monatsbezüge hingegen - anders als im öffentlichen Dienst - müssen versteuert werden. Im öffentlichen Dienst werden alle Auslandsbezüge steuerbefreit gezahlt.

Höhe der Kaufkraftzuschläge

Die Höhe der Kaufkraftzuschläge wird im Bundessteuerblatt (Teil 1) jedes Jahr veröffentlicht. Die Gesamtübersicht der Kaufkraftzuschläge wurde zum 01. Januar 2021 mit Zeitraum ab dem 01.01.2020 angepasst und veröffentlicht.

Der Umfang der Steuerfreiheit des Kaufkraftausgleichs bestimmt sich nach den Sätzen des Kaufkraftzuschlags zu den Auslandsdienstbezügen im öffentlichen Dienst. Die Höhe der Kaufkraftzuschläge wird alljährlich im Bundessteuerblatt (Teil 1) veröffentlicht - die Gesamtübersichten werden zudem vierteljährlich fortgeschrieben.

Mit dem aktuellen Schreiben hat das BMF nun die Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.1.2021 (mit Zeitraum ab dem 1.1.2020) veröffentlicht (Be­kannt­ma­chung vom 6. Ja­nu­ar 2021 - IV C 5 - S 2341/20/10001 :004)

Übersicht der Kaufkraftzuschläge in ausgewählten Ländern

Land Kaufkraftzuschlag in Prozent Land Kaufkraftzuschlag in Prozent
Belgien 5 Norwegen 15
Spanien 0 Schweden 10
Griechenland 0 Polen 0
Italien 5 Russland 0
Frankreich 5 China 10-15 ortsabhängig
USA 5-15 ortsabhängig Vereinte Arabische Emirate 5
Südafrika 0 Finnland 10
Japan 35 Vereinigtes Königreich 5
Niederlande 0 Portugal 0
Uganda 5 Ungarn 0
Kamerun 10 Türkei 0
Kroatien 0 Australien 5
Chile 0 Brasilien 5
Schweiz 25 Österreich 0

Quelle: Bundesfinanzministerium

Lesen Sie auch

» Zulagen und Zuschläge im öffentlichen Dienst

» Zulagen für Soldaten

 

TVöD: Tarifvertrag 2021, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener