4.5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.50 (1 Vote)

Dass die Lebensdauer eines Produkts quasi von vornherein festgelegt ist, ist längst kein Geheimnis mehr. Es gibt sogar schon einen Fachbegriff dafür: geplante Obsoleszenz. Vielfach werden in der Industrie Herstellungsvorgänge bzw. Einzelteile so konzipiert und eingesetzt, dass sich die Funktionsdauer z.B. eines Produkts deutlich verkürzt. 

Technik hat eine besonders kurze Lebensdauer

Bei technischen Geräten ist das besonders deutlich zu erkennen. Zum Beispiel werden in Drucker spezielle Chips eingesetzt, die Fehlermeldungen verursachen und schließlich zum kompletten Funktionsausfall führen.  Diese Chips sind so programmiert, dass nur eine vorgegebene Druckseitenanzahl entstehen kann, danach wird das Gerät unbrauchbar.

Oder der Defekt wird durch Überhitzung herbeigeführt.  Dazu werden Elektrolytkondensatoren eingebaut, die aus Material von geringer Qualität bestehen oder schlicht zu klein bemessen sind. Deshalb können sie der Hitze nicht trotzen, sie platzen oder Gase treten aus. Solche Details finden sich auch in hochwertigen Flachbildschirmfernsehern. Verbraucherschützer haben festgestellt, dass sich solche Elektrolytkondensatoren an den Stellen technischer Geräte befinden, die ganz besonders empfindlich auf Hitze reagieren.

Manipulierte Verpackungen und Zusatzstoffe

Details, die zum schnelleren Defekt des Produkts führen, finden sich aber nicht nur bei technischen Geräten. So wurden in den 30-er Jahren zunächst besondere Zusatzstoffe in Nylonstrümpfe für Frauen eingearbeitet, um sie vor UV-Strahlen zu schützen. Denn diese machen das Nylon schneller porös und rissig. Als der Hersteller damit aber weniger Umsatz machte, ließ man diese Zusatzstoffe weg. Als Ergebnis hielten die Strümpfe nicht mehr so lange und mussten schneller ersetzt werden.

Der Neukauf wird manchmal auch über die Verpackungsgröße und –form reguliert. So haben Badezusätze immer eine große Flaschenöffnung, obwohl man davon nicht so viel auf einmal braucht. Zahnpasta dagegen kann nicht komplett verwendet werden, denn die Tuben sind so konstruiert, dass immer ein Rest darin bleibt.

Häufig ist auch zu beobachten, dass bei technischen Geräten wie Smartphones und MP3-Playern die obere Lackierung schnell abblättert. Auch das hat mit speziellen Oberflächenmaterialien minderer Qualität zu tun. Sie werden schnell porös und Staub bleibt daran haften. Wenn das darunter liegende Plastik sichtbar wird, ist das Gerät zwar weiter funktionsfähig, wirkt aber nicht mehr besonders ansehnlich. Der Kunde wird somit verführt, sich ein neues und optisch schickes zu kaufen.

Technische Probleme selbst beheben

In der Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift TV Movie gibt es Hinweise zu den Tricks der Hersteller und wie man Probleme lösen kann, ohne den Kundendienst bemühen zu müssen und eine Reparatur zu veranlassen.

Onlinereparatur für Drucker und Festplatten

Wenn ein Drucker eine Fehlermeldung sendet, nachdem eine gewisse Anzahl von Seiten bereits gedruckt worden sind, kann das Programm „SSC Service Utility“ genutzt werden. Es ist zum Beispiel auf den Seiten freeware.de oder pcwelt.de erhältlich und setzt den eingebauten Chip zurück bzw. deaktiviert ihn.

Bei einer Festplatte wird oftmals eine größere Speicherkapazität angegeben, als tatsächlich vorhanden ist. Auf Webseiten wie computerbase.de oder computerhilfe.de finden sich aber Anleitungen, mit deren Hilfe man seiner Festplatte zu einer höheren Speicherkapazität verhelfen kann.

Falls Laptops oder Handys durch die Kondensatoren mit geringer Leistung zu Überhitzung neigen und sich der Akku nicht einfach so wechseln lässt- wie es bei MP3-Playern oder Handys öfter der Fall ist – empfiehlt TV Movie die Seite insidemylaptop.com.  Auf der Seite iixit.com gibt es Reparaturanleitungen für Jedermann.

Bei Kompatibilitätsproblemen hilft meist nur Neukauf

Bei Smartphones kommt es oft vor, dass neuere Apps sich nicht auf einem älteren Modell installieren lassen. Gleichzeitig sind die älteren Appversionen nicht mehr zugänglich. In diesen Fällen kann man meistens nichts machen: wenn man die neuesten Apps nutzen möchte, hilft nur ein Neukauf.

Ähnliche Fehler kommen auch bei der Playstation vor. So kann die Playstation 4 die Spiele der Playstation 3 nicht mehr erkennen. Oft ist auch eine unzureichend befestigte Platine der Grund für einen Konsolendefekt. Für das letztere Problem gibt es Reparaturanleitungen auf youtube. Die Probleme, die durch unterschiedliche Formate der Spielkonsolen entstehen, lassen sich aber kaum beheben.

Auch Autobatterien haben häufig eine verkürzte Lebensdauer, weil sich in ihrem Inneren Bleisulfat-Kristalle bilden, die schließlich einen Defekt verursachen. Die Kristalle können aber durch Stromimpulse verringert werden.  Hinweise zu Novitec Megapulser gibt es auf der Webseite megapulser.de und auch auf Amazon.de.

Die Erfahrung mit elektrischen Zahnbürsten zeigt oft, dass die Akkuleistung mit der Zeit schwächer wird.  Schließlich kommt die Disfunktion durch das Ladegerät zustande. Ein Neukauf wird fällig, denn meist kann man den Akku nicht einfach austauschen. Es ist aber auch möglich, eine elektrische Zahnbürste mit normalen, austauschbaren Batterien zu erwerben. Damit umgeht man dieses Problem.

Kein Umdenken in der Industrie

Zwar sind sich Experten darin einig, dass es keine Schwierigkeit wäre, Geräte mit einer langen Funktionsdauer zu produzieren. Es wäre ebenso möglich, Zusatzteile herzustellen, die mit älteren Geräten kompatibel sind. Auch bei Defekten könnten die Produkte leicht reparabel sein.

Die Industrie ist jedoch daran nicht interessiert. Die Hersteller sehen das nicht als notwendig an. Dabei verbraucht die Produktion wichtige Rohstoffe. Auch die Menge des Elektroschrotts wächst unaufhörlich und belastet unsere Umwelt.

Wie Verbraucher dem Trend entgegenwirken können

Wer die Tricks der Hersteller kennt, kann sich schützen. Hier einige Tipps:

  • Wird am Drucker nach längerem Gebrauch eine Fehlermeldung angezeigt, hilft die Software SSS Service Utility. Sie setzt den Chip zurück und man kann mit dem Drucker weiterarbeiten.
  • Kaputte Autobatterie? Im Innern bilden sich oft Bleisulfat-Kristalle. Mit dem Mittel Novitec Megapulse kann man die Kristallbildung mit Stromimpulsen verhindern und braucht somit keine neue Batterie.
  • Speicherplatz am Computer reicht nicht mehr? In unterschiedlichen Foren kann sich jeder Tipps holen, wie z.B. bei computerbase.de oder www.computerhilfen.de.
  • Akkus können in Handys manchmal nicht ausgebaut werden. Wer zur Selbsthilfe greifen möchte, findet kostenlose Reparaturanleiten z.B. auf youtube oder auf ifixit.com
  • Wenn bei elektrischen Zahnbürsten der Akku kaputtgeht, kann man, statt das Gerät neu zu kaufen, einfach normale Batterien nehmen.

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener