5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (5 Votes)

In der Pflege ist der Fachkräftemangel groß. Fast jede Berufsgruppe wird händeringend gesucht. Oft wird debattiert, ob das Gehalt für Krankenschwestern und Pflegern zu niedrig sei, ob der Anreiz fehle, sich für einen Pflegeberuf zu entscheiden. Gewiss beruht die Entscheidung, sich für einen Pflegeberuf zu entscheiden, nicht nur auf den finanziellen Faktor. Vielmehr spielen auch der Charakter und die Liebe für den medizinisch-pflegenden Bereich eine große Rolle. Doch was verdienen Beschäftigte in der Pflege? Wie sieht das Gehalt bei Krankenschwestern in kommunalen Krankenhäusern aus? Gibt es Unterschiede zur ambulanten Pflege? Welchen Lohn erhalten Fachpfleger und Fachkrankenschwestern im Hospiz, auf der Intensivstation, Anästhesie und in der Kinderabteilung? Gibt es Unterschiede zwischen kirchlichen, privaten und tariflichen Arbeitsverträgen, wie dem TVöD? Der Gehaltsvergleich Pflege bringt ein wenig Licht ins Dunkel.

Gehaltsunterschiede sind groß - Woran liegt es?

Die Unterschiede zwischen den Gehältern in den entsprechenden Bereichen sind groß. Der Lohn unterscheidet sich nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern auch zwischen den einzelnen Berufsgruppen. So kann eine Krankenschwester in einem kommunalen Krankenhaus in Bayern einen Durchschnittslohn von 3.480 Euro erhalten, eine Fachkrankenschwester auf der Intensivstation oder in einem Hospiz dagegen 3.922 Euro. Das gleiche Bild zeichnet sich bei den Pflegekräften in der Altenpflege und im ambulanten Bereich ab. Auch hier existieren große Unterschiede im Gehalt. Besonders dramatisch ist der Unterschied zwischen Krankenpflegern und -schwestern in kommunalen Krankenhäusern und der Altenpflege erkennbar. Im Bereich West verdient eine Krankenschwester an einem kommunalen Krankenhaus im Durchschnitt 3.493 Euro pro Monat, ein Krankenpflegehelfer dagegen 2.123 Euro, eine Pflegekraft in ambulanter Pflege 3.142 Euro. Doch sind diese Gehaltsunterschiede gerechtfertigt? Verrichten nicht auch Pflegekräfte im Seniorenheim oder in der ambulanten Pflege ähnliche Aufgaben wie Krankenschwestern in einem kommunalen Krankenhaus?

Häufig entstehen die Unterschiede durch die Anwendung verschiedener Tarifverträge, aber auch durch die mitgebrachte Qualifikation und Erfahrung. Viele Beschäftigte sind durch einen kirchlichen Träger, wie die Diakonie oder die Caritas beschäftigt. Das Gehalt wird demnach entsprechend der kirchlichen Entgelttabellen gezahlt. Viele Besschäftigte gehören aber auch dem öffentlichen Dienst an und sind in einem der Tarifverträge integriert. Die beiden am häufigsten angewandten Tarifverträge sind der TV-L und der TVöD. Durch regelmäßig wiederkehrende Tarifrunden wird das Gehalt stetig angepasst, wobei eine Gehaltserhöhung leichter zu erhalten ist ohne dass der Beschäftigte sich wesentlich mehr in seiner Arbeitsqualität steigern muss. Ein weiterer Teil der Beschäftigten unterliegt einem privaten Arbeitsvertrag, also einem Vertrag, der nicht tariflich oder kirchlich gebunden ist. Dieser Teil der Beschäftigten hat es in vielen Fällen schwerer, eine Lohnerhöhung zu erhalten. Zumeist wird der Arbeitsvertrag geschlossen ohne künftige Gehaltserhöhungen vorzusehen. Dadurch bleibt der Lohn für diese Beschäftigten jahrelang gleich, auch wenn eine steigende Inflation vorausgesagt wird oder eintritt. Dieser Teil der Beschäftigten muss demnach mehr um eine Gehaltserhöhung kämpfen als Tarifangestellte oder kirchlich angestellte Personen. Oftmals geht eine Gehaltserhöhung mit einer deutlichen Erhöhung der Arbeitsqualität oder Intensität einher. Weiterbildungen spielen hierbei eine große Rolle, ebenso wie oftmals die Bereitschaft "mehr" als andere Beschäftigte für das Unternehmen zu leisten.

Gehaltsvergleich Pflegeberufe: Welche Unterschiede gibt es zwischen Krankenschwestern und Pflegern?

Die nachfolgenden Tabellen stellen das Gehalt von bestimmten Berufsgruppen in der Pflege dar. Sicherlich sind nicht alle Berufsgruppen genannt, jedoch die am häufigsten vertretenen. Unter den vergleichenden Tabellen befindet sich zum Vergleich die Entgelttabelle TVöD-P, die für Beschäftigte im öffentlichen Dienst häufig angewandt wird. Je nach Qualifikation und Erfahrungszeit wird ein Beschäftigter in eine der Entgeltgruppen und Stufen eingruppiert. So kann auch innerhalb des öffentlichen Dienstes ein großer Gehaltsunterschied für ähnliche Aufgaben herrschen.

Gehaltsvergleich Krankenschwester / Pfleger in kommunalen Krankenhäusern und Krankenpflegehelfer in der Altenpflege

Durchschnittslöhne kirchlicher, tariflicher und privater Einrichtungen

Gehaltsvergleich Krankenschwester / Pfleger Krankenpflegehelfer Altenpflege
Region Beschäftigte Gehalt Beschäftigte Gehalt
Gesamt in DE 306.040 3.415 € 70.821 2.041 €
Ost 63.807 3.107 € 14.778 1.862 €
West 242.233 3.493 € 56.041 2.123 €
Baden-Württemberg 32.845 3.567 € 8.187 2.226 €
Bayern 45.446 3.480 € 12.465 2.173 €
Berlin 14.653 3.322 € 4.656 1.955 €
Brandenburg 9.280 3.006 € 2.202 1.846 €
Bremen 3.223 3.575 € k. A. k. A.
Hamburg 8.676 3.437 € 2.032 2.240 €
Hessen 23.655 3.445 € 6.780 2.036 €
Mecklenburg-Vorpommern 7.364 2.962 € 1.359 1.801 €
Niedersachsen 27.179 3.367 € 6.435 1.940 €
Nordrhein-Westfalen 72.340 3.528 € 11.937 2.343 €
Rheinland-Pfalz 13.847 3.493 € 3.162 2.035 €
Saarland 5.261 3.644 € 1.337 2.162 €
Sachsen 15.088 3.045 € 2.707 1.794 €
Sachsen-Anhalt 8.665 3.100 € 1.955 1.805 €
Schleswig-Holstein 9.761 3.408 € 3.258 1.945 €
Thüringen 8.757 3.136 € 1.899 1.821 €

Quelle Daten: Arbeitsagentur für Arbeit

Gehaltsvergleich Fachkrankenschwester im OP und Fachkinderkrankenschwester / -pfleger

Durchschnittslöhne kirchlicher, tariflicher und privater Einrichtungen

Gehaltsvergleich Fachkrankenschwester OP
Fachkinderkrankenschwester
Region Beschäftigte Gehalt Beschäftigte Gehalt
Gesamt in DE 37.147 3.851 € 306.040 3.415 €
Ost 10.422 3.432 € 63.807 3.107 €
West 26.725 4.014 € 242.233 3.493 €
Baden-Württemberg 3.506 4.186 € 32.845 3.567 €
Bayern 6.073 3.922 € 45.446 3.480 €
Berlin 1.570 3.793 € 14.653 3.322 €
Brandenburg 2.017 3.276 € 9.280 3.006 €
Bremen k. A. k. A. 3.223 3.575 €
Hamburg 1.277 4.008 € 8.676 3.437 €
Hessen 2.299 3.950 € 23.655 3.445 €
Mecklenburg-Vorpommern 1.178 3.182 € 7.364 2.962 €
Niedersachsen 3.314 4.056 € 27.179 3.367 €
Nordrhein-Westfalen 6.642 4.008 € 72.340 3.528 €
Rheinland-Pfalz 2.101 4.081 € 13.847 3.493 €
Saarland k. A. k. A. 5.261 3.644 €
Sachsen 2.195 3.545 € 15.088 3.045 €
Sachsen-Anhalt 1.897 3.391 € 8.665 3.100 €
Schleswig-Holstein 818 3.697 € 9.761 3.408 €
Thüringen 1.565 3.435 € 8.757 3.136 €

Quelle Daten: Arbeitsagentur für Arbeit

Gehaltsvergleich Ambulater Pflegekraft und Fachkrankenpfleger Langzeitpflege und Rehabilitation

Durchschnittslöhne kirchlicher, tariflicher und privater Einrichtungen

Gehaltsvergleich Ambulante Pflegekraft
Fachpfleger Langzeitpflege
Region Beschäftigte Gehalt Beschäftigte Gehalt
Gesamt in DE 2.136 3.044 € 37.147 3.851 €
Ost k. A. k. A. 10.422 3.432 €
West 1.802 3.142 € 26.725 4.014 €
Baden-Württemberg k. A. k. A. 3.506 4.186 €
Bayern 500 3.351 € 6.073 3.922 €
Berlin k. A. k. A. 1.570 3.793 €
Brandenburg k. A. k. A. 2.017 3.276 €
Bremen k. A. k. A. k. A. k. A.
Hamburg k. A. k. A. 1.277 4.008 €
Hessen k. A. k. A. 2.299 3.950 €
Mecklenburg-Vorpommern k. A. k. A. 1.178 3.182 €
Niedersachsen k. A. k. A. 3.314 4.056 €
Nordrhein-Westfalen 624 3.039 € 6.642 4.008 €
Rheinland-Pfalz k. A. k. A. 2.101 4.081 €
Saarland k. A. k. A. k. A. k. A.
Sachsen k. A. k. A. 2.195 3.545 €
Sachsen-Anhalt k. A. k. A. 1.897 3.391 €
Schleswig-Holstein k. A. k. A. 818 3.697 €
Thüringen k. A. k. A. 1.565 3.435 €

Quelle Daten: Arbeitsagentur für Arbeit

Gehaltsvergleich Fachkrankenschwester Intensivstation und Anästhesie und Fachkrankenpfleger Hospiz und Palliativ

Durchschnittslöhne kirchlicher, tariflicher und privater Einrichtungen

Gehaltsvergleich Fachkrankenschwester Intensiv
Fachkrankenpfleger Hospiz
Region Beschäftigte Gehalt Beschäftigte Gehalt
Gesamt in DE 37.147 3.851 € 37.147 3.851 €
Ost 10.422 3.432 € 10.422 3.432 €
West 26.725 4.014 € 26.725 4.014 €
Baden-Württemberg 3.506 4.186 € 3.506 4.186 €
Bayern 6.073 3.922 € 6.073 3.922 €
Berlin 1.570 3.793 € 1.570 3.793 €
Brandenburg 2.017 3.276 € 2.017 3.276 €
Bremen k. A. k. A. k. A. k. A.
Hamburg 1.277 4.008 € 1.277 4.008 €
Hessen 2.299 3.950 € 2.299 3.950 €
Mecklenburg-Vorpommern 1.178 3.182 € 1.178 3.182 €
Niedersachsen 3.314 4.056 € 3.314 4.056 €
Nordrhein-Westfalen 6.642 4.008 € 6.642 4.008 €
Rheinland-Pfalz 2.101 4.081 € 2.101 4.081 €
Saarland k. A. k. A. k. A. k. A.
Sachsen 2.195 3.545 € 2.195 3.545 €
Sachsen-Anhalt 1.897 3.391 € 1.897 3.391 €
Schleswig-Holstein 818 3.697 € 818 3.697 €
Thüringen 1.565 3.435 € 1.565 3.435 €

Quelle Daten: Arbeitsagentur für Arbeit

Gehaltstabelle TVöD-P 2019 - Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2019 - 29.02.2020

Gehälter für Beschäftigte, deren Arbeitsvertrag auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) beruht

 Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
P 16
- 4305.57 4456.51 4943.88 5512.01 5762.61
P 15
- 4213.10 4351.23 4696.57 5109.85 5267.70
P 14
- 4111.17 4245.97 4582.95 5040.79 5124.34
P 13
- 4009.25 4140.70 4469.31 4706.60 4767.86
P 12
- 3805.37 3930.15 4242.07 4433.67 4522.79
P 11
- 3601.52 3719.60 4014.82 4210.87 4299.99
P 10
- 3397.67 3509.06 3820.98 3971.36 4066.05
P 9
- 3230.56 3397.67 3509.06 3720.71 3809.83
P 8
- 2972.44 3117.28 3302.97 3452.95 3660.96
P 7
- 2801.30 2972.44 3235.75 3367.37 3502.98
P 6
2353.39 2511.84 2669.68 3005.36 3090.93 3248.88
P 5
2258.01 2474.64 2538.06 2643.35 2722.35 2907.93
TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener