4.75 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.75 (2 Votes)

Ab 01. August 2016 wird die Beitragsfreiheit für Kinder, die im Jahr 2014 oder früher geboren sind und in die Kinderkrippe gehen, umgesetzt. Insgesamt sind etwa 27.000 Familien von den neuen Regelungen betroffen, wie die Jugendverwaltung des Landes mitteilte.

Krippengebühr soll bis 2019 komplett entfallen

Ab 01. August 2017 soll dann auch die Krippengebühr für Kinder, die ab 2015 geboren wurden, entfallen. Ab dem 01. August 2018 soll dann für alle Kinder keine Krippengebühr mehr erhoben werden. Lediglich das Mittagessen muss weiterhin von den Eltern getragen werden.

SPD-Fraktionschef Raed Saleh, der die Beitragsfreiheit für Krippenkinder durchgesetzt hatte, teilte erleichtert mit: „Ich freue mich, dass wir Familien entlasten können“, denn die Eltern sparen mit den neuen Regelungen im Jahr 2016 etwa 13 Millionen Euro und im Jahr 2017 etwa 41 Millionen Euro.

Personal wird systematisch aufgestockt

Eine weitere Neuerung wird die Personalstärkung in den Krippen sein. Eine Erzieherin soll dann ein halbes Kind weniger betreuen müssen, wie Rechnungen zufolge offen legen. Die Aufstockung des Personals für unter dreijährige Kinder wird dem Land Berlin rund 20 Millionen Euro zusätzlich kosten. Bis zum Jahr 2019 sollen schließlich weitere Personalaufstockungen folgen, so dass Kinder besser betreut werden können, gerade in prekären Wohngebieten ist dies ein wichtiger Faktor, wie Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) mitteilte: „So können sich die Erzieherinnen und Erzieher besser um jedes einzelne Kind kümmern“. Um dies umzusetzen, sollen mehr als eine Million Euro zusätzlich für die Einarbeitung von Erziehern, die als Quereinsteiger anfangen, bereitgestellt werden.

 

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener