5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Für das Jahr 2014 wurde bei der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft GDL eine Einigung in der Tarifverhandlung erzielt. Die Details sollen noch besprochen und bekannt gegeben werden, jedoch sprach der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, von einem „Durchbruch“. Mit der Einigung erhalten die GDL-Mitglieder 510 Euro als Einmalzahlung für die Monate Juli bis Dezember 2014. Im Jahr 2015 soll dann der Tarifabschluss für das gleichnamige Jahr ausgehandelt werden.

Die Bahn ist angesichts des erzielten Ergebnisses froh, wie Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber mitteilt: „Wir können einigermaßen beruhigt in das neue Jahr gehen“.

Zuvor hatte die Deutsche Bahn der Gewerkschaft eine Einmalzahlung in Höhe von 390 Euro angeboten. Dies lehnte die GDL jedoch ab. Daraufhin erhöhte die Bahn ihr Angebot auf die besiegelten 510 Euro pro GDL-Mitglied. Wie die Bahn verlauten ließ, will sie auch der konkurrierende Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) das Angebot von 510 Euro unterbreiten.

Als Gegenzug für die erhöhte Einmalzahlung sollen die Beschäftigten statt zwei geplanter Wochenstunden weniger nur noch eine Wochenstunde weniger arbeiten. Dies bedeutet, dass Bahnbeschäftigte dann eine Wochenarbeitszeit von 38 Stunden hätten, wie Weselsky mitteilte.

Quelle: wiwo.de

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener