3.3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.30 (5 Votes)

Für die etwa 300.000 Beschäftigten im Einzelhandel in Bremen und Niedersachsen wurde eine Einigung in den Tarifverhandlungen erzielt. An den Tarifverhandlungen waren die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) und die Arbeitgeber beteiligt. Für die Beschäftigten bedeutet die Einigung eine Lohnerhöhung von 5,1 Prozent in zwei Schritten.

Die erste Stufe in Höhe von drei Prozent soll rückwirkend zum 1. August 2013 durchgesetzt werden. Die zweite Stufe der Gehaltserhöhung soll 2,1 Prozent betragen und ab 01. Mai 2014 in Kraft treten. Zudem soll ein Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde für alle Beschäftigten umgesetzt und Werktarife unter tariflichen Schutz gestellt werden. Weitere Einzelheiten der Ergebnisse der Tarifverhandlungen sollen noch bekannt gegeben werden. 

Bisher war es so, dass viele Beschäftigte in Werkverträgen in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen unter 8 Euro pro Stunde verdient haben. Dies soll sich nun ändern. Ab Oktober diesen Jahres soll der Stundenlohn dann auf 9,74 Euro klettern. Zuvor sollen drei Monate als Nullrunden laufen, in denen das Gehalt nicht angehoben werden soll. In Sachen Urlaubsgeld wird es ebenso Neuerungen im Rahmen der Anzahl der Urlaubstage und des Urlaubsgeldes geben.

Insgesamt gesehen wird der neue Tarifvertrag von nun an zwei Jahre Gültigkeit besitzen.

Quelle: radiobremen.de

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener