Finanzminister Christian Lindner (FDP) hat am 10. August 2022 sein Entlastungspaket für die Bürger vorgestellt. Insgesamt sollen die Maßnahmen 10.1 Milliarden Euro kosten - darunter ist auch eine Kindergelderhöhung für das Jahr 2023. 

Kindergeld soll 2023 erhöht werden

Das Kindergeld soll 2023 erhöht werden wie Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) fordern. Steigende Energiepreise und die hohe Inflation machen den Bürgern zu schaffen, weshalb nun eine Anhebung des Kindergeldes unumgänglich wird. Bereits im Juli 2022 hat der Finanzminister einen solchen Vorschlag unterbreitet. Mit dem neuen Entlastungspaket wird es nun konkreter. 

Kindergeld wird um wenige Euro angehoben

Ab dem Jahr 2023 soll das Kindergeld um 18 Euro pro Kind für die ersten beiden Kinder und um 12 Euro für das dritte Kind angehoben werden. Das Kindergeld 2023 wird dann wie folgt gezahlt:

1. Kind 2. Kind 3. Kind 4. Kind
Aktuell 219 € 219 € 225 € 250 €
2023 237 € 237 € 237 € 250 €

Lesen Sie mehr über das Kindergeld


Weitere Steigerungen im Jahr 2024 möglich

Im Jahr 2024 soll das Kindergeld dann - zumindest nach den Plänen von Finanzminister Lindner - um weitere 6 Euro pro Kind steigen. Dann soll es für die ersten drei Kinder 233 Euro geben.

Der Grundfreibetrag steigt auf 10.633 Euro

Nicht nur das Kindergeld wird erhöht sondern auch der Grundfreibetrag. Der Grundfreibetrag soll nach den Plänen des Finanzministers ab 2023 von 10.348 Euro auf 10.633 Euro steigen. Ebenso soll auch der Spitzensteuersatz ab einem höheren Einkommen greifen. Erst, wer mehr als 61.972 Euro verdient, soll den Spitzensteuersatz zahlen müssen. Bisher galt der Steuersatz bereits ab einem Gehalt von 58.597 Euro.

 

TVöD: Tarifvertrag 2022, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst