4.5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.50 (1 Vote)

Kindergeld wird in der Regel bis zum 18. Lebensjahr gewährt. Bei bestimmten Voraussetzungen kann Kindergeld auch nach dem 18. Lebensjahr weitergezahlt werden. Anträge auf Kindergeld müssen bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit eingereicht werden.

Für Kinder über 18 Jahre haben sich infolge des Steuervereinfachungsgesetzes 2011 Änderungen für den Bezug ergeben. So sind mitunter die Grenzen für das Einkommen und des Bezuges ab 01. Januar 2012 weggefallen.

Die Bearbeitung der Kindergeldanträge wird durch die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Änderungen beim Kindergeld durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011

Ein Kind über 18 Jahre kann bis zu dem Zeitpunkt beim Kindergeld berücksichtigt werden, bis es seine Erstausbildung oder Erststudium beendet hat. Über den Zeitpunkt hinaus wird das Kind nur noch dann gemäß § 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 2 EStG berücksichtigt, wenn es keiner schädlichen Erwerbstätigkeit nachgeht. Eine schädliche Erwerbstätigkeit kann zum Beispiel eine Erwerbstätigkeit sein, die über 20 Stunden pro Woche hinausgeht. Von dieser Regelung sind behinderte Kinder und diejenigen Kinder ausgenommen, die bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend gemeldet sind.

Die Grenze für Einkünfte und sonstige Bezüge in Höhe von 8.004 Euro ist seit dem 01. Januar 2012 weggefallen. Für alle Kinder gilt jedoch ein Anspruch auf Kindergeld von der Geburt an bis zum 18. Lebensjahr. Darüber hinaus können volljährige Kinder weiterhin Kindergeld erhalten, wenn sie

  1. eine schulische oder berufsschulische Ausbildung absolvieren
  2. einen Freiwilligendienst, wie beispielsweise ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr, nachgehen
  3. oder sich innerhalb einer Frist von 4 Monaten zwischen zwei Abschnitten einer Ausbildung befinden
  4. wegen einer Behinderung nicht selbst für sich sorgen können
  5. unter 21 Jahre alt sind und als arbeitssuchend gemeldet sind und keiner Beschäftigung nachgehen

Ein Kind, welches ein Erststudium oder eine Erstausbildung absolviert hat, kann dann gemäß der neuen Regelung seit de, 01. Januar 2012 weiterhin Kindergeld erhalten, wenn es als arbeitssuchend bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet ist. Eine Tätigkeit mit einem Umfang bis zu 20 Stunden pro Woche ist als nicht schädlich einzustufen. Das Gleiche betrifft ein Ausbildungsdienstverhältnis und eine Beschäftigung auf geringfügiger Basis im Sinne von §§ 8, 8a Viertes Buch Sozialgesetzbuch.

Sollte eines der vorherigen genannten Faktoren zutreffen, so ist hier kein Vorliegen einer Erwerbstätigkeit im anspruchsschädlichen Sinne zu prüfen.

Voraussetzungen für den Bezug von Kindergeld

Alle Kinder von 0 bis 18 Jahren haben einen Anspruch auf Kindergeld.

Kinder, die sich in einer Ausbildung und einem Studium befinden, können bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld erhalten. Als Ausbildung sind alle Maßnahmen zu verstehen, bei denen das Kind die Fähigkeiten und das Wissen über den Beruf erlernt. Dazu gehört auch der Besuch einer allgemeinbildenden Schule, eine weiterführende Ausbildung, eine betriebliche Ausbildung und sonstige Ausbildungsmaßnahmen für einen weiteren Beruf.

Kinder ohne Ausbildungsplatz

Kinder ohne Ausbildungsplatz können dann Kindergeld, weiterhin erhalten, wenn sie trotz größter Bemühungen keinen Ausbildungsplatz erhalten oder diesen nicht weiterführen können. Das Kind muss hierbei eine große Bereitschaft zur Aufnahme eines Ausbildungsplatzes im Inland und im Ausland zeigen.

Kinder in der Übergangszeit

Kinder, die sich in der Übergangszeit befinden, können bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld erhalten. Als Übergangszeit ist eine Zeit bis zu 4 Monaten zwischen Schulabschluss und der Beginn einer Ausbildung zu definieren.

Kinder im Freiwilligendienst

Kinder, die sich in einem berücksichtigungsfähigen Freiwilligendienst befinden, haben Anspruch auf Weiterzahlung des Kindergeldes. Zu den Freiwilligendiensten gehören unter anderen das freiwillige soziale Jahr und das freiwillige ökologische Jahr gemäß dem Jugendfreiwilligendienstegesetz, dem Bundesfreiwilligendienst oder internationalen Jugendfreiwilligendienst.

 

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener