4.5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.50 (3 Votes)

Zum 01. August 2010 sollen rund 5.600 Lehrer an Grundschulen in Berlin mehr Geld erhalten. Insgesamt soll es ein kräftges Lohnplus durch den Aufstieg in die Entgeltgruppe E 13 und A 12 geben, sodass Grundschullehrer auf ein monatliches Gehalt von rund 5.300 Euro kommen. Bisher verdienten Lehrer an Grundschulen rund 500 Euro weniger als Studienräte, Lehrer an Gymnasien oder Realschulen.

Junglehrer bekommen bereits jetzt schon höhere Löhne

Neu eingestellte Lehrer kommen bereits seit einem knappen Jahr in den Genuss von höheren Löhnen. Nur die Bestandslehrer mussten sich noch mit ihrem alten Gehalt zufrieden geben. Aber damit ist nun Schluss. Ab 01. August 2019 gibt es eine Entgelterhöhung in Höhe von 5.300 Euro brutto für angestellte Lehrer und 4.879 Euro brutto für verbeamtete Lehrer, die auf die Höhergruppierungen von E 10 und A 11 in die Entgeltgruppe E 13 und A 12 beruht. Dies beschlossen kürzlich die Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und die Berliner Vorsitzende der Gewerkschaft GEW, Doreen Siebernik.

Nachträgliche Fortbildungen sind Pflicht

In den nächsten Jahren stehen Fortbildungen von 30 Stunden an, die nachträglich durch die Höhergruppierung in E 13 und A 12 anfallen. Insgesamt wird die Hochstufung der Lehrer dem Land 21 Millionen Euro in der zweiten Hälfte 2018 und 55 Millionen Euro im Jahr 2020 kosten.

Quelle: Berliner Zeitung

Lesen Sie auch:

Der große Gehaltsvergleich 2018

Informationen für Lehrer

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener