Die rund 105.000 Beschäftigten der Deutschen Telekom AG, der Telekom Deutschland GmbH sowie den T-Service-Gesellschaften können ab 2011 auf eine Gehaltssteigerung um 6,5 Prozent hoffen.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di wird in der bevorstehenden Tarifverhandlung am 18. Januar 2011 von  dem Telekom-Konzern eine Anhebung der Löhne um 6,5 Prozent fordern. Das würde einer Erhöhung um mindestens 170 Euro pro Monat entsprechen. Vorerst soll die Anhebung jedoch auf 12 Monate beschränkt werden. Dies beschloss die Tarifkommission Anfang Dezember 2010 in Berlin.
Die Gewerkschaft möchte mit der Entgeltanhebung eine Stärkung der Löhne erreichen, zumal ab 2011 für Beschäftigte der T-Service-Gesellschaften die Ausgleichszulage wegfällt.

 

Ein weiteres Ziel der Dienstleistungsgewerkschaft ist die Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 70 bis 90 Euro pro Monat sowie die Einführung eines Differenzausgleiches zwischen Tarifsteigerung und Besoldungserhöhung für Beamte und Beamtinnen. Ebenso sollen betriebsbedingte Beendigungskündigungen für die Deutsche Telekom AG und die Telekom Deutschland GmbH ausgeschossen werden.

Quelle: Verdi.de

 

Siehe auch:

Telekom: Ver.di fordert massive Lohnerhöhung

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener