5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

GEW-Gremien beschließen nun über die Einleitung einer Urabstimmung. Auch in der fünften Verhandlungsrunde, die am Montag und Dienstag in Offenbach stattgefunden hat, haben die kommunalen Arbeitgeber kein Angebot zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe gemacht. Die von den Gewerkschaften geforderte generelle Anhebung halten sie nicht für nötig und sind allenfalls zu Gesprächen über Detailkorrekturen bereit.

Um die Blockadehaltung der Arbeitgeber zu durchbrechen, hat die GEW-Verhandlungskommission am 21. April 2015 beschlossen, den zuständigen Gremien zu empfehlen, die Verhandlungen für gescheitert zu erklären und eine Urabstimmung einzuleiten. Wenn 75 Prozent der im Geltungsbereich der SuE-Entgeltordnung beschäftigten GEW-Mitglieder dem zustimmen, kann es bereits im Mai zu unbefristeten Arbeitsniederlegungen kommen.

Weitere Informationen zu den Verhandlungen und den GEW-Aktionen auf www.gew.de/EGO

 

Offenbach, den 21. April 2015

Oliver Brüchert

 

GEW-Hauptvorstand

Reifenberger Str. 21

60489 Frankfurt

Tel. 069-78973-0

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener