5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde über die Entgeltordnung für den Sozial- und Erziehungsdienst, die heute in Münster stattfand, hat die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) kein Angebot zur Aufwertung der sozialen Berufe vorgelegt.

Die Arbeitgeber wollten zunächst nur über die Eingruppierung von Kita-Leitungen und stellvertretenden Leitungen sprechen, am 9. April dann über die Neubewertung der Tätigkeit von Erzieher/innen. Die Gewerkschaften bestanden auf einem festen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen, der sämtliche Berufsgruppen des Sozial- und Erziehungsdienstes umfasst.

Daraufhin wurden folgende weitere Verhandlungstermine festgelegt:

9. April: Erzieher/innen und Kinderpflegerinnen

16. April: Handwerklicher Erziehungsdienst (= Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung)

20./21. April: Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagog/innen und weitere Berufsgruppen

Die Arbeitgeber erkannten grundsätzlich an, dass bei der Eingruppierung der Kita-Leiter/innen und stellvertretenden Leiter/innen Handlungsbedarf bestehe und haben sich mit den gewerkschaftlichen Forderungen auseinandergesetzt, ohne dass es eine entscheidende Annäherung gab.

„Die Positionen liegen noch weit auseinander, aber es war ein Einstieg in konstruktive Gespräche“ hat GEW-Vorstandsmitglied Norbert Hocke den Verhandlungstag bewertet. Er verwies auf die Warnstreiks, an denen sich bereits mehr als 20.000 Beschäftigte beteiligt haben. „Sie haben deutlich gemacht, dass sie angesichts steigender Anforderungen eine deutliche Aufwertung ihrer Tätigkeiten durch eine bessere Eingruppierung erwarten. Gute Qualität in Kitas und sozialen Einrichtungen kann auf Dauer nur gelingen, wenn auch das Geld stimmt“, sagte Hocke.

Vor dem Verhandlungsort in Münster demonstrierten rund 3.000 Beschäftigte. Durch den Warnstreik blieben heute in Münster mehr als die Hälfte der Kitas geschlossen.

Weitere Informationen zu den Verhandlungen und den GEW-Aktionen auf www.gew.de/EGO

Münster, den 23. März 2015

Oliver Brüchert

 

GEW-Hauptvorstand

Reifenberger Str. 21

60489 Frankfurt

Tel. 069-78973-0

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener