2.75 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 2.75 (2 Votes)

Am 5. September 2014 fand auf Einladung der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL)  ein Gespräch mit ver.di über die zusätzliche Alters-  und Hinterbliebenenversorgung bei der VBL statt. Das Gespräch wurde vom ver.di-Vorsitzenden Frank  Bsirske und dem TdL-Vorsitzenden, dem Finanzminister  Sachsen-Anhalts,  Jens  Bullerjahn, geleitet. 

Den Hintergrund bilden die Tarifverhandlungen mit dem Bund, der TdL und der VKA  über die Altersversorgungs-Tarifverträge ATV  und  ATV-K, die im Mai 2014 von den Arbeitgebern abgebrochen wurden. Vertreter des Bundes und der Kommunen waren an dem jüngsten Gespräch nicht beteiligt.
 
Die TdL machte erneut einen allgemeinen tariflichen Änderungsbedarf geltend und forderte Leistungskürzungen für die Zukunft. Die ver.di-Verhandlungskommission ATV/ATV-K, an der auch die GEW beteiligt ist, erkannte auf  ihrer Sitzung  am  11./12.  September  2014 einen grundsätzlichen Verhandlungsbedarf an, lehnte aber Leistungskürzungen ab. Eine offizielle Reaktion der TdL auf die ver.di-Haltung steht bislang noch aus.

 
Frankfurt, den 19. September 2014
Gesa Bruno-Latocha
 
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Hauptvorstand
Reifenberger Str. 21
60489 Frankfurt
Tel. 069-78973-0
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener