2.8313043478261 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 2.83 (575 Votes)

Nach einem jahrelangen Stillstand hat sich der Bund jetzt endlich mit den Gewerkschaften tarifunion, dbb beamtenbund und ver.di in Bezug auf die TVöD auf eine neue Entgeltordnung geeinigt. Diese neue Entgeltordnung wird für die Tarifbeschäftigten am 1. Januar 2014 in Kraft treten.

Vor ungefähr acht Jahren hat der TVöD den ehemaligen BAT (BAT-O, MTArb, MTArb-O) zum 1. Oktober 2005 abgelöst. Demzufolge wurde das Eingruppierungsrecht über entsprechende Übergangsregelungen bzw. den BAT geregelt. Dabei stellte sich dieses Verfahren als undurchsichtig und komplex heraus. Doch jetzt herrscht endlich eine klare und einheitliche Regelung.

Etwa 3000 Tätigkeitsmerkmale wurden durch die neue Entgeltordnung modernisiert. Die Reduzierung erfolgte auf 1000 Merkmale. Darüber hinaus wurden auch zum Teil komplette Bereiche neu geregelt, wie zum Beispiel der Fremdsprachendienst oder die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. Ebenso wurden Wertigkeiten in den fachkräfterelevanten Bereichen (z. B. IT-Fachkräfte, Techniker, Meister, Ingenieure, Nautiker) neu justiert. Stufengleich werden zukünftig Höhergruppierungen erfolgen. Allerdings nur dann, wenn diese nach dem Inkrafttreten der Entgeltordnung stattfinden. Flexibilität und Mobilität werden gefördert, denn Beschäftigte erzielen bei hochwertigeren Aufgaben einen höheren Entgeltzugewinn. Ebenso wird auch die Leistungsbezahlung reformiert, um zukünftig die Anreize effizienter und passgenauer auf die Bundesverwaltung bzw. die Situation zuzuschneiden. Erfolgt die Höhergruppierung vor dem Inkrafttreten der Entgeltordnung, so wird nach den bisherigen Regeln entsprechend beurteilt und eingestuft. Eine genaue Entgeltordnung ist hier aber noch abzuwarten.

Quelle: gew.de

 

 

 

TVöD: Tarifvertrag 2018/ 2019, Entgelttabellen, Rechner | Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener