1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.89 (14 Votes)

Kreditkartenvergleich Deutschland

Kreditkarten sind auch in Deutschland schon lange keine Randerscheinung mehr. Führten die Kreditkarten noch bis vor wenigen Jahren eine Art Schattendasein in Deutschland, so sind die bunten Scheckkarten, die vor allem in den USA und Groß Britannien besonders populär sind, mittlerweile auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Kreditkarten unterscheiden sich von den hier zu Lande so beliebten ec Karten vor allem dadurch, dass alle Einkäufe oder anderweitige Verfügungen mit der Kreditkarte nur einmal im Monat abgerechnet werden, während bei Bezahlvorgängen per ec Karte eine sofortige Abrechnung üblich ist. Weil dieser meist einmonatige Kredit unverzinslich ist und entweder im Ganzen oder in Teilzahlungen zurückgezahlt werden kann, bieten Kreditkarten ein besonders hohes Maß an finanzieller Flexibilität.

Kreditkarten sind vielseitig nutzbar

Ein weiterer Vorteil der Kreditkarten ist sicherlich die universelle Einsetzbarkeit. So bieten Kreditkarten beispielsweise ein besonders hohes Maß an Akzeptanz. Die Kreditkarten der beiden weltweit größten Gesellschaften Mastercard und Visa können an jeweils rund 25 Millionen Akzeptanzstellen weltweit eingesetzt werden. Vor allem bei Onlineangeboten spielen Kreditkarten eine immer größer werdende Rolle. Immer öfter kommt es beispielsweise auch vor, dass Kreditkarten das einzige akzeptierte Zahlungsmittel bei Bestell- oder Buchungsvorgängen im Internet darstellen.

Kosten auf kundenfreundlichem Niveau angelangt

Die inzwischen starke Verbreitung der Kreditkarte in Deutschland hängt sicherlich auch mit den in den letzten Jahren ganz massiv gesunkenen Kosten zusammen. Berechneten die meisten Banken bis vor einigen Jahren noch hohe Gebühren von oft bis zu 50 Euro für einfache Standardkreditkarten pro Jahr, so bieten die meisten Banken und Dienstleistungsunternehmen einfache Kreditkarten mittlerweile kostenlos an. Auch wertvolle Zusatzleistungen werden inzwischen immer öfter kostenlos in die Kreditkarten integriert. So werben beispielsweise viele Banken damit, dass eine hohe Guthabenverzinsung für Einlagen auf dem Kreditkartenkonto geboten wird oder aber Bargeldabhebungen kostenlos möglich sind. Für die potentiellen Karteninhaber stellen gerade solche Leistungen einen echten Mehrwert dar.

Kreditlinie oft vergleichsweise teuer

Wer als Kreditkarteninhaber lediglich den Kreditrahmen innerhalb der Abrechnungsperiode nutzen will, für den sind Kreditkarten sicherlich eine auch aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten attraktive Sache. Wirtschaftlich unattraktiv werden Kreditkarten aber meist dann, wenn Karteninhaber den Kreditrahmen auch über die Abrechnungsperiode hinaus nutzen wollen. In diesem Fall werden bei den meisten Anbietern vergleichsweise hohe Zinsen berechnet, die oft auch die für Girokonten üblichen Dispositionszinsen deutlich übersteigen können. Vor allem für längerfristige Finanzierungen ist die Kreditkarte deshalb meist nicht geeignet. In Punkto Sollzinsen bestehen übrigens große Unterschiede. Ein Vergleichen der unterschiedlichen Angebote macht sich gerade in diesem Kontext fast immer bezahlt.

 

Kreditkarte ohne Schufa

Eine Kreditkarte ohne Schufa stellt in der Regel eine Kreditkarte mit Prepaidfunktion dar. In der Regel erfolgt bei der Ausstellung einer Prepaidkreditkarte keine Bonitätsprüfung und demnach auch keine Schufa-Abfrage.

Die Kreditkarte ohne Schufa kommt demnach für Personen in Frage, die keine klassische Kreditkarte erhalten können. Dazu gehören zumeist Kinder und Jugendliche, Arbeitslose und Erwerbslose, Hausfrauen, Geringverdiener, Selbstständige und Freiberufler, da ihnen ein geregeltes Einkommen oftmals fehlt.

Dennoch kann es passieren, dass sich einige Banken über die Bonität des einzelnen Kunden bei Auskunfteien informieren. Vor allem bei der Bereitstellung eines Girokontos im Rahmen der Kreditkartenausstellung ist dies oft der Fall.

Kreditkarte Prepaid

Die Prepaidkreditkarte unterscheidet sich von klassischen Kreditkarten in der Nutzung. Während bei klassischen Kreditkarten die Deckung der Karte durch Abbuchung vom Girokonto oder durch Einzahlungen auf die Kreditkarte nach Nutzung dieser erfolgt, so ist bei Prepaidkreditkarten die Nutzung erst gegeben, wenn im Vorfeld die Karte aufgeladen wurde. Ohne Geld auf der Kreditkarte kann diese nicht eingesetzt werden.

Die Deckung der Prepaidkreditkarte erfolgt in der Regel durch Einzahlung oder Überweisung vom Girokonto. Nach dem Geldeingang kann die Karte eingesetzt werden. Eingesetzt werden kann sie im Ausland, im Inland, in Supermärkten und zur weiteren Bezahlung. Auch zur Flugbuchung kann sie häufig eingesetzt werden.
Der Vorteil der Prepaidkarte liegt darin, dass eine Verschuldung weitestgehend ausgeschlossen werden kann. Denn sobald das Guthaben auf der Kreditkarte aufgebraucht ist, muss die Karte für den nächsten Gebrauch erst wieder neu aufgeladen werden.

Prepaidkreditkarten werden in der Regel von Personen beantragt, die keine klassische Kreditkarte erhalten können, da ihnen oftmals ein regelmäßiger Gehaltseingang fehlt. Dazu können unter anderem gehören:

  • Hausfrauen und Hausmänner
  • Studenten und Auslandsstudenten
  • Kinder und Jugendliche
  • Personen mit schlechter Bonität, die keine klassische Kreditkarte erhalten können
  • Freiberufler
  • Selbstständige

Prepaid-Kreditkarten im Test

Stiftung Warentest hat mit test.de Prepaid-Kreditkarten auf Herz und Nieren getestet. Dabei kam heraus, dass die Funktionen der Prepaid-Kreditkarten ähnlich den klassischen Kreditkarten sind. Vor allem macht die Jahresgebühr für die Kartennutzung den größten Unterschied. Einige Anbieter verlangen eine Jahresgebühr, andere wiederum nicht.

Hier gehts zum Prepaid-Kreditkarten-Vergleich

Kreditkarte Mastercard

Die Gründung von Mastercard erfolgte im Jahr 1951. Bis zum Jahr 2003 agierte Mastercard noch unter der Bezeichnung Eurocard. Erst danach erfolgte die Namensgebung Mastercard. Das Unternehmen hat 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit, wobei es dadurch zu den größten Kreditkartenunternehmen weltweit gehört.

Die MasterCard Kreditkarten werden in der Regel nicht direkt von Kunden bei Mastercard bezogen, sondern werden über Banken und andere Zahlungsdienstleister vergeben. Mastercard vergibt sowohl die klassische Kredikarte als auch Prepaid-Kreditkarten (MasterCard Prepaid), Chargenkarten und Debitkarten. Im Rahmen der klassischen Kreditkarte kann der Kunde zwischen der einfachen Kreditkarte und der MasterCard Gold sowie der MasterCard Platinum wählen.

Der Unterschied zwischen den drei Mastercard-Kreditkarten ist der, dass die klassische Variante entweder kostenlos oder mit einer niedrigen Jahresgebühr bezogen werden kann, die Gold-Variante und die Mastercard Platinum jedoch im Regelfall nur mit höheren Kosten pro Jahr ausgestellt werden. Allerdings bieten sie dafür auch oft zusätzliche Leistungen wie diverse Versicherungen, Bonus- und Meilenprogramme sowie einen Reiseservice.

Kreditkarte Visa

Die Visa Kreditkarte wird von dem großen Kreditkartenanbieter Visa Europe ausgegeben, welcher seinerseits eine Mitgliederorganisation, bestehend aus 4.000 Mitgliedern wie Banken und anderen Zahlungsdienstleistern aus 36 europäischen Ländern, darstellt. Visa Europe ist bezeichnend für das europäische Zahlungssystem mit der Visa Kreditkarte. Visa Europe hat seinen Sitz in verschiedenen euorpäischen Metropolen darunter London, Mailand, Frankfurt am Main und Amsterdam. Wie bei Mastercard ebenso, gibt auch Visa in der Regel keine Kreditkarten direkt für Kunden aus, sondern die Ausgabe erfolgt über Banken und Finanzdienstleister.

Das Unternehmen gibt derzeit die klassische Visa Kreditkarte aus, aber auch Debit Kreditkarten, Chargenkarten und Prepaidkreditkarten.

Debit Kreditkarten

Die Debit Kreditkarte greift sofort oder innerhalb weniger Tage auf das Girokonto zurück, um den fälligen Betrag abzubuchen. Die Debit Kreditkarte funktioniert in der Regel wie eine klassische Kreditkarte, nur dass die Abbuchung vom Girokonto nicht erst wie gewöhnlich einen Monat später erfolgt, sondern sofort nach Bezahlung oder wenige Tage später.

Charge Kreditkarte

Die Charge-Kreditkarte ist die häufigste Form der Kreditkarte. Zueist erfolgt eine Abbuchung der  Beträge nach einem Monat von einem Verrechnungskonto, welches zumeist ein Girokonto darstellt. Chargen Kreditkarten weisen gewöhnlich ein Limit auf, das heißt, sie können bis zu einem bestimmten Geldbetrag, dem Kreditkarten-Limit, eingesetzt werden. Für die Nutzung des Kredits werden in der Regel keine Zinsen verlangt, erst nach Überziehung oder nicht erfolgter Deckung können Zinsen anfallen.

Kreditkarte mit Teilzahlung

Es gibt immer mehr Kreditkartenanbieter, die eine Teilzahlungsfunktion anbieten. Bei der Teilzahlungsfunktion können monatliche Kreditkartenbeträge in Raten zurückgezahlt werden. Dieses Prinzip ähnelt einem Ratenkredit. Diese Funktion wird derzeit unter anderem von Visa und Mastercard angeboten.

TVöD: Tarifvertrag 2017/ 2018 | Forum - Oeffentlicher Dienst | Autor: Frank Wegener